Bauers Depeschen


Mittwoch, 28. März 2012, 881. Depesche



FLANEURSALON IN OSTHEIM

Der nächste Flaneursalon findet am Mittwoch, 9. Mai, im schönen historischen Wirtshaussaal der Friedenau in der ehemaligen Arbeiterkolonie Stuttgart-Ostheim statt. Es spielen Stefan Hiss, Roland Baisch, Anja Binder & Jens-Peter Abele. 20 Uhr. Karten: 07 11 / 2 62 69 24.



NOTIZ

Beginne heute wieder mit der Kolumnen-Arbeit, bis morgen ein paar Zeilen aus den Beständen:



SOUNDTRACK DES TAGES



DER SARG VON HESLACH

Heslach am Morgen ist eine schöne Sache, wenn es darum geht, einen Zipfel der Stadt zu erkunden. Und Herumgehen in Heslach ist eine Möglichkeit, nicht ahnungslos zu sterben. Am Bihlplatz, Ecke Böblinger Straße/Benckendorffstraße, steige ich aus der Straßenbahn. Wie immer parkt der Grill-Hähnchen-Express vor der Kreuzkirche. Auch tote Hühner hoffen auf den Himmel. An der Ecke ist der Blumenladen Veilchen, der spirituelle Geschäftspartner des Bestattungsdienstes „Die weiße Lilie“. Im Schaufenster der Lilie steht ein offener weißer Sarg, mit Wasser gefüllt, mit sprudelndem Springbrunnen und weißen Lilien dekoriert. Dieses lustige Ensemble sieht aus, als könnte nach dem Tod alles weitergehen, auf einer Party im Feuchtgebiet Heslach.

Ich hätte nichts dagegen, in Heslach den Löffel abzugeben, sähe Heslach dann noch aus, wie es heute aussieht in den Vierteln, wo Menschen mit Fantasie und Lebenslust wohnen. Vor meinem Abgang würde ich eine gewaltige Shopping-Tour starten, um auf dem Friedhof an der Benckendorffstraße nicht mit leeren Händen dazuliegen. Es gibt wenige Dinge auf der Welt, die es nicht in Heslach zu kaufen gibt. Beim Hut-Vogel in der Böblinger Straße hole ich mir eine Schildmütze. Wer vor dem Heslacher Veilchen steht, muss eine Mütze vom Hut-Vogel haben. Was sonst sollte man vor einem Sarg mit Springbrunnen ziehen?

Die Böblinger Straße ist ein langes Stück Stuttgarter Süden, eine asphaltierte Endloswurst voller Wunder. Müsste ich nicht meinen kleinen Computer Fink und mein gummiertes Fernglas von Nikon mit mir herumschleppen, wäre ich längst beim Elektro-Schwerdtner in der Nähe des Marienplatzes eingekehrt. Dieser Laden bietet alles, was ein Mann am Morgen braucht. Espresso-Kanne, Zahnbürste, sechs Meter breite Flachbildschirme. Und bevor ich für immer in der Wasserkiste absaufe, werde ich mir Schwerdtners tragbaren Plattenspieler mit Radio und USB-Stick für 99 Euro kaufen. Der Türsteher wird staunen, wenn ich oben an die Pforte klopfe: "Grüß Gott, Petrus, leg ,Highway To Hell' auf. Die toten Hühner von Heslach wollen tanzen."

Es gibt schöne alte Häuser in Heslach. Der Spaziergänger erfreut sich an Backstein, oder gar Fachwerk wie in der Taubenstraße. In Heslach haben Wirtshäuser mit alten Namen geöffnet, und bis auf den heutigen Tag hat sich keiner getraut, die Kneipenschilder zu schänden, sie mit einem pornografisch zu versauen. Der Fiaker heißt bis heute Fiaker und die Alte Hupe immer noch Alte Hupe.

Leider kann der Spaziergänger nicht in die Häuser hineinhorchen. Manche Häuser in Heslach sehen aus, als hätten sie viel zu erzählen. Vielleicht ist es auch besser, man fragt sie nicht und ist zufrieden, weil es sie noch gibt.

Ich weiß, dass sich in Heslach Vampire herumtreiben, und ich meine nicht nur die Blutsauger aus der Immobilien-Branche. Ja, Paolos schönes altes Ristorante haben sie weggemacht und stattdessen einen hässlichen Allerweltsbau hingestellt. Aber überall in Heslach gibt es Zeichen vom Leben nach dem Tod. Nicht weit vom Bäcker namens Metzger, gleich neben dem Metzger Aicheler, kommt man an den weithin berühmten Schaufenstern vorbei, die sich schon erstaunlich lange halten. Links die revolutionäre Erkenntnis des Bestattungsunternehmens Weiße Lilie: "Auch der Tod gehört zum Leben." Rechts daneben die hoffnungsfrohe Werbung einer kleinen Stadtteilzeitung: "Lebendiger Süden". Ich würde die Botschaften mit gutem Gewissen zusammenfassen: "Im Süden ist der Tod lebendig." Und im Sommer treibt er es mit uns im Wasserbett.

Diese Dinge lernt man beim Spazierengehen, dieser altmodischsten Form des Fortschritts. Irgendwann muss ich innehalten, um über mein Vorwärtskommen in unserer fortschrittlichen Stadt zu berichten. Als ich diese Zeilen tippe, sitze ich, Heslach südlich hinter mir, unter einem Sonnenschirm an der Hauptstätter Straße. Westwärts scheint ein Orkan zu toben. Martinshörner sind zu hören. Hinter mir rattert der Pressluftbohrer vor einem eingerüsteten Haus. Neben mir schnattern, den Strohhalm ihrer Latte zwischen den Lippen, drei aufgeheizte Kaffeehaus-Damen mit Stöpseln in den Ohren. Wie erregend wäre es jetzt, in einem Sarg voll Champagner zu liegen und davonzuschwimmen. Doch so leicht kommt hier keiner raus, aus dem Höllenlärm der Stadtautobahn.



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON

DIE STN-KOLUMNEN



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND
Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20120328
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1921 - 1935

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900
28.04.2012

26.04.2012

25.04.2012
24.04.2012

23.04.2012

21.04.2012
20.04.2012

18.04.2012

17.04.2012
16.04.2012

14.04.2012

13.04.2012
09.04.2012

08.04.2012

06.04.2012
04.04.2012

03.04.2012

31.03.2012
29.03.2012

28.03.2012

26.03.2012
23.03.2012

21.03.2012

19.03.2012
14.03.2012

11.03.2012

06.03.2012
01.03.2012

29.02.2012

27.02.2012

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·