Bauers Depeschen


Samstag, 27. Juli 2013, 1148. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20130727

 

DRITTE LIGA: SV Wiesbaden-Wehen - Stuttgarter Kickers 4:0



LIEBE GÄSTE,

in den Stuttgarter Wagenhallen läuft bis zum Sonntag das "3. Europäische Forum gegen unnütze Großprojekte". Das Unternehmen geht mit einem Beitrag bei der Montagsdemo zu Ende. Siehe: EUROPÄISCHES FORUM

Weil es noch schön warm ist, warne ich schon mal vor dem kommenden Winter: Am Montag, 4. November, feiert der Flaneursalon im Theaterhaus sein fünfzehnjähriges Bestehen. Gäste: Los Santos (Stefan Hiss), Uta Köbernick, Roland Baisch, Toba Borke & Pheel - und vermutlich gibt es eine Stargast-Überraschung, wenn Dacia Bridges im Duo bei uns auftritt ... Vorververkauf im Theaterhaus.



Der Klick zum

LIED DES TAGES



Die aktuelle StN-Kolumne:



CREME 21

Stuttgart, hat der Schriftsteller Helmut Heißenbüttel einmal geschrieben, liege wie in einer Wanne. „Diese Wanne ist rund­herum abgeschlossen, sie hat zwei offene Seiten, einmal zum Neckartal und in einem schmalen Durchgang nach Heslach und Kaltental. Ein Spaßvogel hat einmal gesagt, wenn man diese beiden Ausgänge zustopfte und die Wanne voll Wasser laufen ließe, würde aus Stuttgart ein schöner See.“

Um diese Gefahr zu bannen, haben eine Handvoll profitgesteuerter Provinzpioniere aus Politik und Wirtschaft vor zwanzig Jahren das Tunnel- und Verdunkelungssystem Stuttgart 21 erfunden. Dass der Name S 21 kaum weniger Esprit signalisiert als das Schmiermittel Creme 21, muss dem Satiriker Zippert aufgefallen sein. In der Zeitung „Die Welt“ notiert er: S 21 deute „nicht auf das Fertigstellungsjahr oder die Tiefe des Bahnhofs“ hin, „sondern auf den Preis, der wohl 21 Milliarden Euro betragen wird“. Der Autor hegt Zweifel, ob sich „die Erbsensuppe im Speisewagen den veränderten Druckverhältnissen anpassen kann“, und sieht die Schuld an der Bauverzögerung in der fehlenden Genehmigung für die Anbindung des Flughafens an die Schnellbahn: „Ingenieure bezweifeln, dass Flugzeuge durch die engen Tunnel passen . . .“

Nicht nur Spott und Hohn auf S 21 häufen sich in diesen Tagen. Auffällig ist, dass auch bisher als Befürworter bekannte Kommentatoren S 21 inzwischen als Unsinn betrachten. So schreibt die lange auf pro 21 geeichte Wirtschaftsredakteurin Kerstin Bund in der „Zeit“, S 21 laufe nicht nur finanziell und technisch aus dem ­Ruder und könne ein ewiger Streitfall vor Gericht werden. Vielmehr blühe uns „die größte Bla­mage in der deutschen Bau­geschichte“.

Auf der Internetseite des Senders n-tv ärgert sich der Kommentator Manfred ­Bleski mit Blick auf das „nationale Thema“ sogar über den nachlassenden Stuttgarter Protest: „Wo bleibt der Aufschrei, wo die Massendemonstrationen?“

Weil sich Pannen häufen und Termine platzen, wird das Großprojekt in auswärtigen Medien immer öfter als ein „Desaster“ gesehen, das nur noch als „Symbol der Macht“ („Zeit“) überlebt. Dabei spielt die Erkenntnis eine Rolle, dass die verantwortlichen Politiker und Manager, die ihre Pfründe mit Aussicht auf Rendite verteidigen, ein Ende der Bauarbeiten im sicheren Ruhestand fern des Tatorts erleben würden.

Die „Frankfurter Rundschau“ schreibt, der ewige Alibi-Verweis des Regierungschefs Kretschmann auf die Volksabstimmung arte angesichts der völlig neuen ­Realitäten „aus durch­sichtigen machtpolitischen Gründen so langsam in Volks­verdummung“ aus.

Die Täuschungsmanöver nehmen immer primitivere Züge an. So monieren grüne Stadträte die von der Bahn mit Bildern ­manipulierte S-21-Schau im Turm­forum des Hauptbahnhofs: „ In einer Videopräsentation, einer Art Flugsimulator durch das Projekt, sind Dinge schon heute eingezeichnet, die eigentlich noch gar nicht da sein dürften, da sie in der Prüfung sind.“

Heißenbüttels Bild von der vollgelaufenen Stuttgart-Wanne erscheint einem da als geradezu milde Strafe für den Größenwahn des S-21-Clans. Das satirische Internet­magazin „Der Postillon“ befürchtet Schlimmeres: „Der Punkt ist erreicht, an dem eine An­hebung von Stuttgarts Innenstadt um 32 Meter weniger kosten würde als die Fertigstellung des Tiefbahnhofs.“

Unsereins bevorzugt eine andere Lösung: Im ­Neckartal und in Heslach sollten wir die Wanne zustöpseln, bevor sie uns vollends das Wasser abgraben. Der Crème de la Crème von S 21 ist alles zuzutrauen.



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

BLICK NACH RECHTS

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1891 - 1908

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170
10.09.2013

08.09.2013

07.09.2013
05.09.2013

03.09.2013

01.09.2013
30.08.2013

29.08.2013

28.08.2013
24.08.2013

22.08.2013

20.08.2013
17.08.2013

15.08.2013

13.08.2013
12.08.2013

11.08.2013

09.08.2013
06.08.2013

03.08.2013

01.08.2013
30.07.2013

27.07.2013

25.07.2013
23.07.2013

20.07.2013

17.07.2013
16.07.2013

12.07.2013

10.07.2013

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·