Bauers Depeschen


Samstag, 20. April 2013, 1092. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20130420





ABSTIEGSKAMPF: SpVgg Unterhaching - Stuttgarter Kickers 1:1 



Vorverkauf läuft ...

FLANEURSALON IN DER RAMPE

Freitag, 17. Mai, 20 Uhr, Zahnradbahnhof Filderstraße, Theater Rampe: Die Lieder- und Geschichtenshow mit Roland Baisch & Sohn Sam, Zam Helga & Tochter Ella, Toba Borke & Pheel - unsereins ist auch dabei. Den Abend widmen wir der Rampe-Intendatin Eva Hosemann - sie verlässt die Bühne nach dieser Saison. Noch einen Tusch!

INFOS UND VORVERKAUF



DAS LIED DES TAGES



Die aktuelle StN-Kolumne "Joe Bauer in der Stadt":



VOLL GRÜN

Das Herumgehen in der Stadt stillt so gut wie nie das Bedürfnis abzuschalten, wegzudriften.Das Herumgehen fördert nur die Neugier, von den Häusern in der Stadt mehr zu sehen als ihre Schaufenster. Beim Her­umschauen gerät der Herumgeher rasch in ein Werbemüllchaos, schlimmer als die Verkehrszeichenseuche in der Landesstaustadt Stuttgart. Ich gehe zwischen Marienstraße und Tübinger Straße am Alten Schauspielhaus vorbei, die Bühne kündigt „Der Kaufmann von Stuttgart “ an. Ein Pressluftbohrer rattert, über mir lese ich das Ladenschild „fifty fifty fashion“, daneben „Schlatter Gerüstbau“, und dann stolpere ich gegen einen Bauzaun vor aufgerissenem Asphalt. Dahinter im Fenster die Zeile: „Typisch BW-Bank Kunden: Bauen ihr Glück im Maßstab 1:1.“

Den Bindestrich zwischen Bank und Kunde habe nicht etwa ich vergessen. Der Strich wurde ein Opfer des sogenannten „Wording“, der „Unternehmenssprache“.

Beim Schreiben dieser von Marketinghirnen verhunzten Sprache achtet man darauf, den Firmen­namen durch kein Satzzeichen zu schänden: „BW-Bank Kunde“.

Ein Firmenlogo, befiehlt der Marketingboss , muss allein stehen. So rechtfertigt der Marketingboss seine eigene Existenz und baut mit dem Lohn dafür sein Glück im Maßstab 1:1. Im Fall des allein stehenden VfB Präsidenten Mäuser brachte der fehlende Strich die Firmenphilosophie auf den Punkt: Es war wegweisend, ein VfB-typisches Luftloch zwischen Club und Chef zu lassen. Der Marketingmanager Mäuser fand keine Bindung und wurde gestrichen.

Im Fall der BW-Kunden hat der Rest der Wortwahl allerdings nichts mit grammatikalischen Willkürregeln zu tun. So etwas entsteht im Endstadium des Werbetexterwahnsinns: „Bauen ihr Glück im Maßstab 1:1“. O Bankkaufmann von Stuttgart.

Straßen, Häuserwände, Schaufenster sind zugepflastert mit Reklamekram, der besoffen macht. In der U-Bahn­station Stadtmitte stehe ich vor zwei Vitrinen mit Plakaten, die vor Alkoholmissbrauch ­warnen. Genau dazwischen hängt eine Vitrine mit fetter Werbung für Hofbräu.

Der visuelle Schrott vermehrt sich Tag für Tag. Viele der neurotischen Animiersignale sind hässlich, passen nicht hin, wo sie sind, ­ vergewaltigen die Reste der Architektur.

Im Stress, ständig neue „witzige“ Sprüche zu erfinden, verlieren humorlose Kreative die Kontrolle. In der Eberhardstraße sehe ich zwei Schaufensterplakate. Nummer eins: „Papa, haben wir auch voll grünen Strom?“ – Nummer zwei: „Mama, schnell hol neuen Strom!“

Ich werde grün im Gesicht, das kann ich spüren, und der Strom, das kann ich riechen, beginnt hemmungslos zu fließen. „Mama“, brülle ich, „schnell hol Papa. Ich hab voll die Hosen voll.“

Man müsste gegen die Kinderschänder vorgehen. Sie grün an­malen und an den nächstbesten Strommast ketten. Wie kann ein biologisch erwachsener Reklamefuzzi einem unschuldigen Geschöpf diesen verbrecherischen Satz in den Mund legen: „Mama, schnell hol ­neuen Strom!“

Obwohl keine Mama und kein Papa, habe ich Lust, der Aufforderung nachzukommen. Ein paar Kilowatt gibt es womöglich drüben in der Markthalle, das Ganze grün und geschnitten. Mama, schreie ich, schnell hol den Werbemann. Ich habe ihm das Glück im Maßstab 1:1 gebaut. Sein neuer Stuhl ist voll elektrisch.



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

BLICK NACH RECHTS

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND





 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1891 - 1907

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110
17.05.2013

15.05.2013

14.05.2013
12.05.2013

10.05.2013

09.05.2013
07.05.2013

06.05.2013

04.05.2013
02.05.2013

01.05.2013

29.04.2013
28.04.2013

27.04.2013

26.04.2013
25.04.2013

23.04.2013

22.04.2013
20.04.2013

19.04.2013

17.04.2013
16.04.2013

12.04.2013

10.04.2013
09.04.2013

06.04.2013

05.04.2013
04.04.2013

03.04.2013

02.04.2013

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·