Bauers Depeschen


Samstag, 07. April 2018, 1927. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20180407

 



Hört die Signale!

MUSIK ZUM TAG



ANMERKUNGEN ZU EINEM JUBILÄUM: 20 Jahre Lieder & Geschichten

Liebe Freundinnen und Freunde

dieser Homepage und des Flaneursalons,

bis kommenden Dienstag ist Streik bei diversen deutschen Tageszeitungen, vor allem in Stuttgart. Es geht um angemessene Lohnerhöhungen. Das Angebot der Arbeitgeber liegt derzeit bei 0,9 und damit unter der Inflationsrate. Dies erfüllt den Tatbestand der Ehrabschneidung. Wir fordern 4,5 Prozent und vor allem angemessene Löhne für Berufsneulinge, um den Journalismus nicht verkommen zu lassen.

Selbstverständlich beteilige ich mich am Streik, weshalb in dieser Zeit keine Kolumnen von mir erscheinen. Mithilfe von Musikerinnen und Musikern aus dem Flaneursalon haben wir vergangenen Freitag in der Königstraße eine Streikaktion gemacht. Die Reden des DGB-Landesvorsitzenden Martin Kunzmann, des Betriebsseelsorgers Guido Lorenz und der Porsche-Betriebsratsvorsitzenden Uwe Hück wurden unterstützt von gutem Soundtrack: Es traten auf die Sängerin Anja Binder und ihre Band my cOopers tApe, der Freestyle-Rapper Toba Borke und der Beatboxer Pheel. Es war berührend laut am Schlossplatz.

Der Flaneursalon ist ja nicht nur ein Vergnügungsinstrument - und gute Unterhaltung immer auch eine Frage der Haltung.

Heute möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass der Flaneursalon 20 Jahre alt wird. Für das Jubiläumsjahr 2018 habe ich bisher drei Veranstaltungen geplant, und natürlich ist die Freude groß, wenn die Shows gut besucht sind. Am 19. April gastieren wir im Stuttgarter Stadtarchiv, im Juni im Neckarhafen und im Oktober im Gustav-Siegle-Haus (wo vor 20 Jahren alles anfing mit der Vorstellung meines ersten Kolumnen-Buchs, „My Cleverly Hills“. Roland Baisch, Michael Gaedt, Stefan Hiss waren u. a. dabei).

Natürlich wäre es einfacher, den Flaneursalon-Geburtstag beispielsweise im Theaterhaus zu feiern. Die Ankündigungs- und Werbemöglichkeiten einer großen Bühne sind unvergleichbar besser als die der vorhin genannten Plätze. Doch wie für den schreibenden Spaziergänger gehört das Herumziehen in der Stadt zum Wesen des Flaneursalons. Orte wie das Stadtarchiv, der Hafen oder das Sieglehaus sind nicht wie das Theaterhaus oder eine Kleinkunstbühne für Veranstaltungen unserer Art gerüstet. Das macht die ganze Sache nicht nur werbetechnisch, sondern auch finanziell erheblich schwieriger – schon weil ein für Lohnerhöhungen streikender Schreiberling kaum so schäbig sein wird, Künstlerinnen und Künstler immer nur mit Hungergagen abzuspeisen.

Gute Freunde verdienen Respekt und nicht Bettelei, wenngleich ohne echte Freundschaftsdienste vieles nicht möglich wäre. In diesem Fall ist der Lohn die Freude am Tun - wovon Berufskünstler allerdings nicht leben können. Ich selbst hab ja zum Glück ein festes Gehalt, so dass ich den Flaneursalon rein finanziell als Hobby betrachten kann. Entsprechend sind unsere Eintrittspreise vergleichsweise niedrig, vor allem angesichts der vielen Mitwirkenden.

Generell halte ich es nach wie vor für eine gute Idee, eine Stadt in einer bunten Show mit viel Musik und Humor auf der Bühne widerzuspiegeln. Ihre Schönheiten und Abgründe aufzuzeigen. Geschichten aus der eigenen Umgebung zu erzählen: traurige, lustige Geschichten, die überraschend oft den Blick in die Welt öffnen.

Genug für heute. Es wäre schön, wir sähen uns am Donnerstag, 19. April, in Cannstatt beim Flaneursalon mit Marie Louise & Zuran Dzagnidze, Loisach Marci, Mazen Mohsen und Timo Brunke. Hier gibt es noch Karten im Vorverkauf: RESERVIX







 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 

22.04.2018

21.04.2018

20.04.2018
19.04.2018

17.04.2018

14.04.2018
12.04.2018

11.04.2018

09.04.2018
07.04.2018

06.04.2018

03.04.2018
29.03.2018

27.03.2018

26.03.2018
24.03.2018


Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·