Bauers Depeschen


Montag, 23. Juni 2014, 1306. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20140623

 -----------------------------------------------------------------------------------------





HEUTE BEI DER MONTAGSDEMO

Am heutigen Montag, 23. Juni, spreche ich bei der Demo gegen Stuttgart 21 auf dem Marktplatz. Musik macht der Sänger und Akkordeon-Virtuose Stefan Hiss. Motto: "Joe Bauer & Stefan Hiss - die Ballade vom Beschiss". Beginn 18 Uhr.



Der Klick zum

LIED DES TAGES



GASTDEPESCHE: FRÜCHTE DES ZORNS

Der Sportjournalist und Schriftsteller Ronald Reng, 44, einer der besten Kenner des internationalen Fußballs, lebt und arbeitet in Barcelona. Zuvor war er lange in England zu Hause. Zuletzt hat er das großartige Buch "Spieltage. Die andere Geschichte der Bundesliga" veröffentlicht: die unglaublichen Kapitel aus dem wundersamen Leben des Fußballtrainers Heinz Höher. Auf die vielen unsäglichen Kommentare über das Ausscheiden Spaniens bei der WM reagierte Roland Reng mit einer Art Brandrede via Facebook. Mit freundlicher Genehmigung des Autors heute seine Sätze als Gastdepesche; für einen Einblick in die spanische Fußballschule sind sie unverzichtbar:



AUSGEKOTZT

Die Kritiker zu kritisieren, ist bekanntlich das sinnloseste Unternehmen der Zeitgeschichte, aber da ich meine Tage sowieso mit Sinnlosigkeiten verbringe, kann ich wohl losgeifern:

Habe zum Aus der spanischen Weltmeister in Brasilien zu viele der schwachsinnigen Kommentaren gehört, von wegen „das Ende des Tiki-Taka“, „endlich müssen wir den langweiligen Fußball nicht mehr sehen“. Dazu ein paar Richtigstellungen:



1. So oft es auch wiederholt wird: Das spanische Spiel von den kontinuierlichen Passkombinationen heißt nicht Tiki-Taka, sondern el toque, zu deutsch: „die Berührung des Balles“. Tiki-Taka war ein Schimpfwort des rustikalen spanischen Nationaltrainers der Neunziger, Javier Clemente, der damit das samtene Passspiel der Barca-Schule verspotten wollte: „dieses Tiki und Taki“.

2. Eine Spielart, auch nicht el toque, ist nie am Ende, nur weil ein Vertreter jener Ballschule mit diesem Stil einmal dramatisch scheitert. Oder ist etwa Borussia Dortmunds Stil vom rasanten Ballzurückerobern und sofort in den Angriff übergehen zu Ende, weil sie gegen Real Madrid in der Champions League ausschieden? Spielt etwa niemand mehr Catenaccio, nur weil Mourinho gegen Barcas el toque so oft scheiterte? Spielstile überleben alle Niederlagen, verändern sich, leben in Varianten neu auf.

3. Spanien ist nicht gescheitert, weil sie mit el toque spielten. Sondern weil sie diesen Stil in Brasilien nicht mehr konsequent und gut genug umsetzten: keine Schnelligkeit, keine Varianz im Passspiel, kein Pressing im Angriffsdrittel, teilweise überhaupt keine Aggressivität im Defensivspiel, nur Begleiten des ballführenden Gegners und Raumzustellen. Wer solche Mängel aufweist, kann mit keinem Stil gewinnen.

4. Spanien hat unter Trainer Vincente Del Bosque schon seit 2009 überhaupt nicht mehr den wahren el toque gespielt, sondern nur noch einen degenerierten Abklatsch: Der totale Ballbesitz diente in erster Linie nur noch der Verteidigung. Es wurde sehr oft sehr monoton in den hinteren zwei Dritteln des Platzes hin und quer gepasst, um den Gegner vom Ball fern zu halten, ein Offensiv-Catenaccio. Mit dem großen el toque von Luis Aragonés, Frank Rijkaard, Pep Guardiola hatte das nur noch in der Grundessenz etwas zu tun.

5. „Aggressives Pressing, extreme Rhythmuswechsel, schnelle Konter“, wie sie Dortmund oder die chilenische Nationalelf praktizieren, sind nicht das Gegenteil von el toque, wie nun viele behaupten – sondern es sind essentielle Element des el toque, die Teams wie Dortmund und Chile von Barca und Luis Aragonés‘ Spanien kopiert haben! Das Gegenpressing etwa spielte im modernen Fußball zuerst Guardiolas Barca (und bis heute niemand so radikal wie er), auch die ständigen Rhythmuswechsel zwischen schnell und langsam bewunderte man im heutigen Fußball zuerst bei Spanien und Barca. Und als das Spanien der Ballberührung bei der EM 2008 aufblühte, bot es bei seiner ersten Demonstration – dem 4:1 über Russland – drei astreine, rasante Kontertore. Nahezu alle neuen, aufregenden Elemente des modernen Fußballs stammen aus Barcas Schule.

6. Langweilig? El toque ist der schwierigste Stil, denn er erfordert unglaubliche Genauigkeit, Raffiniertheit und Kreativität. Er ist der ästhetisch anspruchvollste Stil, er gab den Kreativen, den Pass-Erfindern wie Xavi und Iniesta, endlich die Bühne vor den Simplen und Kräftigen. Langweilig war allenfalls die Dominanz von Barca, aber das lag nicht am Stil, sondern an der Schwäche der Gegner. Die deutsche Nationalelf, übrigens, spielte beim 4:0 gegen Portugal einen Stil, der näher am el toque lag als sonst an einem Stil. Ich weiß nicht, ob es jemand langweilig fand.

7. Die chilenische Nationalelf oder Van Gaals Holland liefern tolle Momente. Aber das allgemeine Publikum wird sie außerhalb ihrer Fanzirkel irgendwann vergessen haben, weil sie in ihrem Stil doch nur einige von vielen tollen Fußballteams sind. Das Barca Guardiolas und das Spanien von Luis Aragonés dagegen werden überdauern, so wie die wenigsten Teams, die Ungarn der Fünfziger Jahre oder Sacchis Milan. Weil sie etwas Einzigartiges boten.

Und nun labbert Euren vorgestanzten Blödsinn weiter, Vollidioten!



BEITRÄGE schreiben im LESERSALON



FLANEURSALON

MIT UTA KÖBERNICK

Unsere nächste Lieder- und Geschichtenshow findet am Montag, 13. Oktober, im Theaterhaus statt. Als besonderen Gast begrüßen wir die Kabarettistin und Liedemacherin UTA KÖBERNICK. Die in der Schweiz lebende Künstlerin übernimmt eine Rolle, in der man sie bisher nicht kennt: Sie führt als Entertainerin durch den Flaneursalon-Abend. Musik machen der Sänger/Songschreiber Zam Helga, seine Tochter Ella Estrella Tischa sowie der Rapper Toba Borke und der Beatboxer Pheel. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Karten gibt es ONLINE und unter der Telefonnummer 07 11 / 4020 720.



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

INDYMEDIA

BLICK NACH RECHTS

INDYMEDIA

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND



 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1951 - 1970

Depeschen 1921 - 1950

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320
17.07.2014

15.07.2014

13.07.2014
12.07.2014

10.07.2014

09.07.2014
08.07.2014

05.07.2014

03.07.2014
01.07.2014

28.06.2014

27.06.2014
25.06.2014

24.06.2014

23.06.2014
21.06.2014

18.06.2014

16.06.2014
13.06.2014

12.06.2014

10.06.2014
09.06.2014

06.06.2014

03.06.2014
01.06.2014

31.05.2014

29.05.2014
28.05.2014

27.05.2014

25.05.2014

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·