Bauers Depeschen


Freitag, 09. August 2013, 1153. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20130809





NACHTRAG: Stuttgarter Kickers - Holstein Kiel 1:1



Der Klick zum

LIED DES TAGES

 

WERTE GÄSTE,

in diesem Jahr halte ich mich mit Flaneursalon-Terminen etwas zurück. Zum Jubiläum unserer Lieder- und Geschichtenshow müssen wir allerdings noch mal ran: Am Montag, 4. November, exakt 15 Jahre nach dem allerersten Auftritt im Gustav-Siegle-Haus, machen wir unseren Geburtstagsabend im Theaterhaus. Aus diesem Anlass gibt es eine Premiere: Unsere amerikanische Sängerin Dacia Bridges tritt erstmals zusammen mit dem großen Pianisten Wolfang Dauner auf. Außerdem dabei: Los Santos (mit Stefan Hiss), Roland Baisch, Toba Borke & Pheel - und als Gast Uta Köbernick. Der Vorverkauf läuft bereits via THEATERHAUS - Kartentelefon: 07 11 / 4020 720



Die aktuelle StN-Kolumne:



DAS HOCHHAUS

Das Sommerloch in diesem Jahr ist tief und ausufernd wie noch nie. In diesem Loch muss alles verschwinden, was die Parteienpropaganda für die Bundestagswahl am 22. September stören könnte. Etwa die Ent­eignung von Wohnungen, die den Weg für Stuttgart 21 frei machen soll. Viel später als geplant, in Liebe zu Frau Merkel, wird die Bahn die Abrissbagger erst nach der Wahl in der Sängerstraße auffahren lassen.

Das Sommerloch 13, der Müllschlucker der Politiker, verhindert leider nicht, dass überall in der Stadt Plakate aufgehängt werden, die weniger Inhalte vermitteln als ein Kassenzettel vom Getränkemarkt. Leider scheuen sich die Pappfiguren mit ihren Sprechblasen nicht, auch real ins Leben zu treten. Cem Özdemir beispielsweise kommt am Sonntag nächster Woche zu einem Gala-Auftritt ins Plieninger Café Fröschle – nirgendwo fände der Grünen-Superstar einen passenderen Lokalnamen für seine Show.

Es tut gut, das Zentrum des Stuttgarter Kessels, dieses Bau- und Wahlkampfloch, regelmäßig zu verlassen. Mit der Straßenbahn auf der Linie 6 nach Feuerbach. Vorbei am Feuerbacher Bahnhof, der jahrelang für S 21 umgebaut werden muss. Gegenüber die ehemalige Post, ein Geisterhaus. Vorbei am Wilhelm-Geiger-Platz, Feuerbachs Tiefbahnhof. An der Haltestelle Föhrich steige ich aus. Bis 2010 hieß die Station „Krankenhaus“. In den achtziger Jahren, als noch die alte Straßenbahn durch Feuerbach ratterte, gab es die Haltestelle „Hochhaus“.

Das Hochhaus an der Ecke Stuttgarter Straße/Föhrichstraße gibt es noch, es hat nur fünf Stockwerke. Seine Farbe kann ich nicht präzise beschreiben. Vielleicht war der Verputz mal lachs­rosa, heute ist er rotbraun­stichig, und die Rollläden im Erdgeschoss unter der blauen Leuchtschrift „Gaststätte Hochhaus“ sind immer unten. Das Gebäude, Teil einer stattlichen Mietwohnungssiedlung, könnte sicher viel erzählen. Immer wieder stehe ich andächtig davor, ohne mich um seine Geheimnisse zu kümmern. Ich habe noch etwas Zeit, der ganze Komplex steht unter Denkmalschutz (macht aber keinen guten Eindruck).

Das Hochhaus wurde Ende der zwanziger Jahre erbaut, in der Epoche der Neuen Sachlichkeit. Es erinnert ein wenig an den Tagblattturm und andere Bauhaus-Anleihen, wie im Raitelsberg oder in Hedelfingen (Kreuzkirche). In den Zwanzigern tat sich viel am Industrieort Feuerbach. 1929 wurde der vier­gleisige Ausbau zwischen dem Stuttgarter Hauptbahnhof und Feuerbach beendet. Am 1. Mai 1933, als schon die Nazis regierten, wurde Feuerbach zwangs­­ein­gemeindet, wie das damalige Weil im Dorf, wie Mühlhausen und Zazenhausen.

Irgendwo las ich, das Feuerbacher Hochhausprojekt sei das Verdienst eines Stadtbaurats namens Holstein, und dann hatte ich einen saudummen Gedankensprung: Gegen Holstein Kiel spielen an diesem Samstag die Stuttgarter Kickers. Allerdings war mit dieser hirneigenen Fehlschaltung das Kapitel Feuerbacher Hochhaus nicht für mich beendet. Als der Bau 1929 fertig wurde, hatten die Sportvereine und die Sportberichterstattung in und um Stuttgart Hochkonjunktur. Im Herbst 1929, anlässlich des Derbys zwischen dem VfB und den ­Kickers, beglückte die „Württemberger Zeitung“ ihre Leser mit einem „Sportpreisausschreiben“, und der Gewinner, das muss man sich heute mal vorstellen, erhielt ein Auto­mobil. Damit nicht genug: Vor 12 000 Zuschauern besiegten die Kickers den VfB 3:2.

Jetzt wissen Sie, warum ich Feuerbachs Hochhaus von 1929 liebe. Und weit ragt es hinaus über das Abfallloch der Politik.



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

BLICK NACH RECHTS

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1951 - 1969

Depeschen 1921 - 1950

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170
10.09.2013

08.09.2013

07.09.2013
05.09.2013

03.09.2013

01.09.2013
30.08.2013

29.08.2013

28.08.2013
24.08.2013

22.08.2013

20.08.2013
17.08.2013

15.08.2013

13.08.2013
12.08.2013

11.08.2013

09.08.2013
06.08.2013

03.08.2013

01.08.2013
30.07.2013

27.07.2013

25.07.2013
23.07.2013

20.07.2013

17.07.2013
16.07.2013

12.07.2013

10.07.2013

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·