Bauers Depeschen


Sonntag, 28. April 2013, 1098. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20130428

 



BITTE AUFRUF in der Depesche vom Samstag, 27. April, beachten.



AM 17. MAI FLANEURSALON

IM THEATER RAMPE

Für unseren Abend am Freitag, 17. Mai, im Theater Rampe im Zahnradbahnhof Filderstraße gibt es noch Karten, allerdings nicht mehr allzu viele. Die Lieder- und Geschichtenshow mit: Zam Helga & Tochter Ella, Roland Baisch & Sohn Sam, mit dem Rapper Toba Borke und seinem Beatboxer Pheel. Gewidmet ist dieser spezielle Flaneursalon Rampe-Intendantin Eva Hosemann in ihrer letzten Saison.

FLANEURSALON: INFOS UND VORVERKAUF



TERMINE

Am Mittwoch, 1. Mai, steigt das Fest zum zweijährigen Bestehen der Online-Zeitung "kontext" im Theaterhaus. Auf die Bühnen gehen der Kabarettist Florian Schroeder, die Weltmusik-Band Volxtanz - und unsereins als Festredner. Beginn ist um 20 Uhr. - Am Samstag, 4. Mai, bin ich zusammen mit Komikern und Musikern Gast in Roland Baischs Jubiläumsshow "Der Graue Star XXL" im Theaterhaus. - Am Freitag, 10. Mai, gehöre ich im Cinema (Bolzstraße) zu den Vorlesern in der Reihe "10. Mai" - zur Erinnerung an die Bücherverbrennung der Nazis am 10. Mai 1933 auf dem Berliner Opernplatz.



DAS LIED DES TAGES



Die StN-Bundesliga-Kolumne:



GERÜMPELTURNIER

Es ist allein ein Verdienst des amtierenden Bayern-Präsidenten, wenn der Fall Hoeneß inzwischen auch die Wirtschaftsseiten der ­Zeitungen beschäftigt. So langsam müssten es auch die hinterletzten Abseits-Experten mit­bekommen haben, wie man den Fußball im Lauf der Zeit von den Sportplätzen der Vorstädte in die Chefbüros der Wirtschaftskonzerne getreten hat.

Den Fußballlieb­haber muss das nicht stören, weil es das Spiel ja noch immer gibt, weil eine falsche Abseitsentscheidung des Schiedsrichters einen Konzern so bedrohlich erschüttern kann wie die eigenwillige Steuerpolitik seines Bosses. „Fußball ist Kultur, denn er entspricht ­immer einer ­bestimmten Lebensweise“, sagt Jorge ­Valdano. Der große Spieler, Manager und Poet aus Argentinien meint damit nicht allein die Spielweise der Teams. Wie immer hat er die gesamte Bühne des Unterhaltungsgeschäfts Fußball im Auge.

Aus zwei Gründen war es unterhaltsam, als eine junge Frau in Jeans und BH über den Rasen des Münchner Stadions rannte, bevor die langweilige 1:0-Partie gegen den SC Freiburg zu Ende ging. Erstens bewies die Dame, dass ein solcher Akt wenige Tage vor dem Rückspiel des Champions-League-Halbfinales selbst im Hochsicherheitstrakt eines Weltclubs möglich ist. Zweitens schürte die Lustwandlerin den Verdacht, die Bayern könnten auch mit einem Bratwursthändler als Stoßstürmer, ihrem Platzwart als Torwart und einer Flitzerin als Nummer sechs jedes Bundesligateam besiegen.

Jorge Valdanos Bild vom Fußball als Spiegel einer Gesellschaft trifft die Gegenwart: Vor den Spielen der Bayern in Barcelona und der Borussen in Madrid erörtern Großkotze die Frage, ob der deutsche Fußball die „Vormacht in Europa“ übernommen habe. Diese Diskussion erinnert an das politische Europa und sein Finanzdesaster. Mag die Aussicht auf ein Finale zwischen München und Dortmund im Londoner Wembley-Stadion die Schwarz-Rot-Gold-Fanatiker begeistern. Beim Blick auf die Ticketpreise für ein deutsches Inzucht-Spektakel würde der Fußballliebhaber das schöne London womöglich lieber ohne Fußball besuchen: Keine Karte ist unter 2000 Euro zu haben.

Gelegentlich werde ich gerügt, in einer ­Kolumne über die allmächtige „Bundes­liga“ hätten die Stuttgarter Kickers nichts zu suchen. Dieser Vorwurf schmerzt: Bis heute spielen die Kickers in einem einglei­sigen Wettbewerb des deutschen Fußballsports – und damit zweifelsfrei in einer ­Bundesliga. Hochnasen betrachten die dritte Liga als eine Art Gerümpelturnier, wie es früher Kneipen veranstalteten. In Wahrheit fährt der Kickers-Bus nach Dortmund und Bielefeld, nach Münster und Rostock, nach Babelsberg (Filmstadt) und Burghausen. Das sind erstligareife Wege, auch wenn außer dem Busfahrer keiner weiß, wo Burghausen liegt.

Es zeugt von schlimmer Realitätsfremdheit, mit der deutschen Vormachtstellung des Fußballs anzugeben, ohne je im ­April mit erfrorenen Zehen einen vielleicht historischen 2:1-Sieg der Kickers gegen den SV Babelsberg 03 erlebt zu ­haben. Eingefahren kurz vor Schluss durch einen vom Linienrichter erkämpften Foulelfmeter, den die Nummer zehn, Enzo Marchese, souverän verwandelte. Diesen Mann feiern die Fans seit langem mit „Por-no-En-zo“-Rufen, ohne jedem Zaungast zu verraten, wo der Künstlername herrührt.

Leider hat man in den schweren Tagen des Abstiegskampfes nicht das Gefühl, die Vereinschefs der Kickers hätten einen Plan, die Fußballfans jenseits der Zweitausend-Euro-Tickets für den finalen Fight der Blauen zu mobilisieren. Nichts auf der Waldau deutet darauf hin, die Leute in der Stadt wüssten Bescheid über den Ernst der Lage. Die Vereinschefs der Kickers haben kein Gespür für die Emotionalität des Unterhaltungsgeschäfts Fußball. Auch in der dritten Liga entspricht der Fußball einer Lebensweise. Man nennt es auch Vereinsleben.



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

BLICK NACH RECHTS

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND



 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1921 - 1936

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110
17.05.2013

15.05.2013

14.05.2013
12.05.2013

10.05.2013

09.05.2013
07.05.2013

06.05.2013

04.05.2013
02.05.2013

01.05.2013

29.04.2013
28.04.2013

27.04.2013

26.04.2013
25.04.2013

23.04.2013

22.04.2013
20.04.2013

19.04.2013

17.04.2013
16.04.2013

12.04.2013

10.04.2013
09.04.2013

06.04.2013

05.04.2013
04.04.2013

03.04.2013

02.04.2013

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·