Bauers Depeschen


Montag, 28. Januar 2013, 1048. Depesche

Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20130128





SIGNIERTE BÜCHER BEI RATZER

Die Berliner Edition Tiamat hat eine kleine Nachauflage meines Buchs "Im Kessel brummt der Bürger King - Spazieren und über Zäune gehen in Stuttgart" herausgebracht. Es gibt auch wieder signierte Bücher im Plattencafé Ratzer Records am Leonhardsplatz.



IM MAI IN DER RAMPE:

DIE FLANEURSALON-FAMILIEN-BANDE

Für Freitag, 17. Mai, ist die Flaneursalon-Familiensaga im THEATER RAMPE geplant: Roland Baisch tritt mit seinem Sohn Sam Baisch auf, Zam Helga mit seiner Tochter Ella Estrella Tischa. Dazu haben wir den Rapper Toba Borke und seinen Beatboxer Pheel im Programm. Talkin' 'bout my generation ... Der Vorverkauf hat begonnen.



NOTIZ

Die StN-Kolumne "Zwanzig Minuten" über Reiche und Arme in Stuttgart findet man in der Depesche vom 26. Januar (die "Kommentar"-Lawine zu dieser Kolumne auf Thorsten Puttenats Facebook-Seite war widerlich).



SOUNDTRACK DES TAGES



Die StN-Bundesliga-Kolumne:



NÄCHSTES KAPITEL

Ich gehöre zu den Leuten, die den großen Fußball vorwiegend vom Fernsehen kennen. Abgesehen von ein paar Eisenbahnausflügen pro Saison, vielleicht nach Dortmund oder Cannstatt, reduzieren sich meine Live-Erlebnisse auf die Drittligaspiele der Stuttgarter Kickers. Wenn am kommenden Samstag das Derby gegen den VfB II steigt, werde ich mit Skepsis in die Straßenbahn steigen. Mein Ballgefühl warnt mich, der Club könnte seine Seele verlieren.

Diese Ahnung hat etwas mit den Vereinsherren zu tun, kann aber vom Fußballfreund gut verdrängt werden. Das Herz der Kickers, sagt er sich, schlägt noch. Das Herz ist ihr Fußballplatz. Die schöne Waldau.

Eine romantische Sicht, keine Frage. Doch ohne Mythen, ohne die verklärenden Geschichten seines Clubs käme selbst ein Zyniker nicht über die Saison. Und welcher Fußballfreund, ohnehin von allen guten Geistern verlassen, wäre bereit, sich von einem 114 Jahre alten Club wegen der Strippenzieher in den Bürosesseln abzuwenden? Der Fußballliebhaber, wegen seiner seltsamen Leidenschaft Fan genannt, klammert sich in sportlicher Not an die Geschichte seines Clubs. Sofern der eine hat.

Wie die Kickers wurde die TSG Hoffenheim 1899 gegründet. Allerdings als Turnverein auf dem Dorf. Fußballgeschichte machte die TSG erst im 21. Jahrhundert. Bis zur „New York Times“ und in die Kinos drang das „Märchen“, das „Wunder“ von Hoffenheim, und diese Story hatte mehr zu bieten als die Goldrausch-Legende vom reichen Herrn Hopp, der sich mit einem Sack voll Dollar einen Traum erfüllte.

Als der Verein 2008 aufgestiegen war, mietete ich mich für ein paar Tage in Hoffenheims einzigem Haus mit Fremdenzimmern ein. Der schwäbische Trainer Ralf Rangnick, ein aufgeschlossener Mann mit großen Kenntnissen, brachte seinem Multikulti-Team gerade neues, erregendes Kurzpassspiel bei. Und das war nicht alles. Nebenbei erzählte man sich die Geschichte des Spielers Ibisevic. Nach dem Bosnienkrieg war er als Sechzehnjähriger mit seiner Familie nach St. Louis/USA ausgewandert, eher er über Paris und Aachen nach Hoffenheim kam. In einem badishen Nest wurden internationale Popstarkarrieren wahr, und das war Stoff für jeden Fußballfreund, dem die Leier vom reichen Onkel zu billig war.

Zwei Jahre später lieferte Hopp seinen brasilianischen Superstar Gustavo für ein paar Dollar mehr beim Golfplatz-Spezi Beckenbauer per Privatjet in München ab, und der Tempofußballlehrer Rangnick packte unter Beifall seine Sachen.

Es war Hopps Seelenverkauf, und heute erzählt man sich über Hoffenheim nicht einmal mehr die Geschichte vom reichen Mann, den die fremden Fans beleidigen. Der Kampf gegen den Abstieg eines Buchhalterclubs langweilt. Ein neuer Trainer mit Pfälzer Provinzerfahrung soll ihn verhindern.

Hoffenheim erzählt keine Geschichte mehr. Man hat sie nicht fortgeschrieben, sie ist zerstört. Am Fernseher fällt mir nichts ein, was an diesem Club interessant sein könnte, und der Torwart-Altclown Wiese patzt.

Stattdessen sehe ich, auch bei einem 0:0, mit ungläubigem Blick den Trainer Christian Streich. Es muss ein Ereignis sein, ihm zu begegnen. Der SC Freiburg, von den Fußballromantikern zu Recht verklärt, hat seit jeher einen Sinn für seine Geschichte, womöglich den siebten. Es ist im Fußball legitim, den Kalauer „Genie-Streich“ zu streuen: So kommt er einem vor, der ehemalige Kindertrainer, der nichts anderes zu tun scheint, als weiter die Kinder seines Clubs zu trainieren. Sie verdienen jetzt richtig Geld – verstehen aber die badische Geheimsprache ihres belesenen Lehrers noch immer. Wieder ein verdammt gutes Kapitel.



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

BLICK NACH RECHTS

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1921 - 1937

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050
31.01.2013

29.01.2013

28.01.2013
26.01.2013

24.01.2013

22.01.2013
19.01.2013

17.01.2013

15.01.2013
14.01.2013

12.01.2013

10.01.2013
09.01.2013

07.01.2013

05.01.2013
04.01.2013

01.01.2013

31.12.2012
29.12.2012

27.12.2012

24.12.2012
23.12.2012

20.12.2012

18.12.2012
15.12.2012

13.12.2012

11.12.2012
08.12.2012

09.12.2012

07.12.2012

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·