Bauers Depeschen


Freitag, 02. November 2012, 1003. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20121102

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



TAGEBUCHEINTRAG

Es ist wie im Film: Hände über der Stadt.

Jetzt machen sie den Rosensteinpark platt.



Es gibt noch Karten - und immer weniger:

FLANEURSALON IM THEATERHAUS

Unser Flaneursalon zur Premiere meines neuen Buchs "Im Kessel brummt der Bürger King" findet am Sonntag, 18. November, im THEATERHAUS statt. Auf die Bühne gehen Vincent Klink & Patrick Bebelaar, Los Santos (mit Stefan Hiss), Dacia Bridges, Toba Borke & Pheel und Roland Baisch. Beginn 19.30 Uhr. Kartentelefon: 07 11 / 4020 720 (ab 10 Uhr).

Siehe auch:

DIE KUNST DES MÜSSIGGANGS



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON



TIPP

Der große amerikanische Rocksänger/Songschreiber Mark Lanegan spielt mit seiner Band an diesem Sonntag im Club Universum am Charlottenplatz. Beginn (mit guten Supports) 19 Uhr. Einlass bereits um 18 Uhr. Siehe und höre:



SOUNDTRACK DES TAGES



Die aktuelle StN-Kolumne:



WEITSICHT

Mir schien, als hätte ich an diesem letzten Oktobertag einen der schönsten Spaziergängertage des Jahres erwischt. Es war winterlich frisch am frühen Morgen, knapp über Null; der Himmel klar und blau, die Farbe des Lichts in den Straßen leicht ­metallic, wie so oft, wenn ein harter Winter naht. Ich trug extrem schnelle Turnschuhe an diesem Morgen. Im Sturmschritt die Rosenbergstraße hinab bis zum Anschlag. Bosch-Areal. Liederhalle. Berliner Platz.

In der Seidenstraße, gegenüber dem Bosch-Areal, werden zurzeit die „Rosenberghöfe“ gebaut. Neue „Stadtquartiere“, meist nichts anderes als Konfektionsblöcke im Investorenformat, werden heute in vielen Städten als „Höfe“ verkauft. Auf diese Weise sollen die Kästen aufgewertet, urbane Wohnlandschaften nach einstigen Vorbildern wie den Hackeschen Höfen in Berlin vorgegaukelt werden.

Wir kennen das bei uns von den „Pariser Höfen“ neben der neuen Stadtbibliothek, wo die Wohnungen zukünftiger Hofwohlgeborener an den Mailänder Platz grenzen. Mit dieser Wahl von Ortsnamen hat die Weltstadt Stuttgart endgültig die Frage beantwortet, wo das noch immer nicht im Werbemülleimer versenkte „neue Herz Europas“ schlägt, nämlich hinter der Glas- und Steinwüste des Bankenviertels neben dem zerstörten Paul-Bonatz-Bahnhof.

An den Rosenberghöfen steht eine Tafel mit der voyeuristisch gesteuerten Botschaft: „Büroflächen für Stadtliebhaber mit Weitsicht“. Was für ein Ausguck für unsereins, den kurzsichtigen Dorfspanner, der die Büros der Dynamiker liebt: Dort passt sich sogar der IQ den Raumtemperaturen an.

Mit meinem kleinen Fernrohr könnte ich hinüberschauen auf den Berliner Platz vor der Liederhalle. Ein Mann pustet gerade mit einer Maschine das Laub weg. Bei gutem Wetter füllt sich die Anlage zuverlässig, wenn die Kinder des benachbarten Techno-Clubs Lehmann in ihren langen Nächten vom Bosch-Areal zum lustigen Vorglühen herüberkommen.

Auch die Weitsicht auf den Straßenverkehr des Berliner Platzes wäre mir ein neurotisches Vergnügen als Stadterotiker. Mag sein, dass Paris einst die Mausefalle für läufige Männer erfunden hat. Die aufregendste Menschenfalle für unschuldige Männer und Frauen ist der Berliner Platz. Jeder Sportsfreund schätzt die Herausforderung, auf dieser Monsterkreuzung Straßenbahngleise und Autobahnen per Fuß zu überwinden, zwischen Zügen, Rennwagen und Kamikaze-Radlern zu tanzen, ohne zermalmt zu werden. Mit Turnschuhen geht das. Wäre ich wie sonst in Cowboystiefeln unterwegs gewesen, ständen heute am Berliner Platz meine Stiefel ohne den größten Teil meiner Wenigkeit herum.

Vor den Rosenberghöfen, auf ihrer Homepage bescheiden als „Stadtparadies“ beschrieben, hängen Werbeschilder der Baufirma mit Schwarzweißfotos von behelmten Arbeitern. Darüber der Slogan: „Let’s work together“. Mit diesem Song von Wilbert Harrison hat 1970 die amerikanische Bluesrock-Band Canned Heat einen Welthit gelandet. Das Lied handelt davon, wie sich die Menschen eine andere Welt aufbauen, wenn Männer und Frauen ihr Ding gemeinsam machen. Längst haben die besten Männer von Canned Heat mit musischer Weitsicht die Höfe der Lebenden verlassen.

Die Gegend rund um den Berliner Platz bietet viele originelle Sehenswürdigkeiten. Am Haus über der Tiefgarage Schlossstraße sind bis heute weithin sichtbar die roten Buchstaben der CDU montiert, direkt darunter das Logo Vema des Vermögensmanagements für Immobilien. Erst bei näherem Hinsehen lässt sich ahnen, bei welcher der beiden ähnlich orientierten Firmen es sich um eine politische Partei mit schwer gezeichneten Mitgliedern handelt. Auf der Rückseite des Hauses hat einer einen Aufkleber auf dem U der Union hinterlassen: „Freiheit für alle politischen Gefangenen!“. Die mit der CDU Gestraften wären vermutlich schon für einen Hofgang mit Stammheimer Weitsicht dankbar.

Mein Spaziergang rund um den Berliner Platz dauerte eine Dreiviertelstunde. So viel Zeit musste ich überbrücken, um am frühen Morgen nach einer kurzen Behandlung in der Diakonie-Klinik, Rosenbergstraße, im Sanitätshaus Weber & Greissinger, Schlossstraße, einen schwarzen Lederfingerling zu erwerben. Soll aber keiner glauben, ich sei zuvor auf Händen herumgelaufen und hätte die große Stuttgart-Welt von den Füßen auf den Kopf gestellt. Wie immer ist alles wahr, was ich erzähle. Das bin ich den Hof-Narren in den Marketingbüros schuldig.



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND

 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1951 - 1969

Depeschen 1921 - 1950

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020
05.12.2012

03.12.2012

01.12.2012
29.11.2012

25.11.2012

26.11.2012
23.11.2012

21.11.2012

19.11.2012
17.11.2012

14.11.2012

13.11.2012
10.11.2012

08.11.2012

07.11.2012
05.11.2012

03.11.2012

02.11.2012
30.10.2012

28.10.2012

26.10.2012
24.10.2012

22.10.2012

20.10.2012
18.10.2012

16.10.2012

14.10.2012
12.10.2012

11.10.2012

09.10.2012

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·