Bauers Depeschen


Samstag, 14. Juli 2012, 946. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20120714



NÄCHSTER FLANEURSALON am Dienstag, 25. September, im Club Speakeasy, Rotebühlplatz 11. Mit Toba Borke & Pheel, Zam Helga, Dacia Bridges & Alex Scholpp.



SOUNDTRACK DES TAGES

SONG ZUM TEXT



Die aktuelle StN-Kolumne:



THIS LAND IS YOUR LAND

Heute ist der 14. Juli, und es war der 14. Juli, als die Pariser die Bastille stürmten. Daran erinnern sich nur noch die, die dabei waren.

Der 14. Juli ist ein großer Tag. Am 14. Juli wäre Woody Guthrie hundert Jahre alt geworden. 1967 ist er gestorben, deshalb kenne ich ihn nur aus Spielfilmen. Dennoch habe ich mich gewissenhaft auf seinen Geburtstag vorbereitet. Der Plattenhändler Ratzer in der Altstadt hat mir ein Köfferchen mit CDs und dem serienmäßigen Aufkleber „Dusty Road“ („Staubige Straße“) besorgt und zwei Vinyl-Platten nachgereicht. Auf dem Cover beider Scheiben, 2009 veröffentlicht, heißt es, ich hielte einen Schatz in Händen, ich würde mich fühlen, als begegnete mir Woody leibhaftig.

Auch die neue Biografie „Woody Guthrie – Die Stimme des anderen Amerika“ von Barbara Mürdter habe ich organisiert, sodass mein Woody-Guthrie-Festival heute steigen kann. Das Festival wird eine große Sache, zumal es ganz nach meinem Geschmack abläuft. Ich bin der alleinige Veranstalter und einzige Teilnehmer.

Woody Guthrie ist bei uns nicht so bekannt, obwohl er mit „This Land Is Your Land“ Amerikas zweite Hymne nach „Star Spangled Banner“ geschrieben hat. Ohne Woody Guthrie, geboren in Oklahoma, gestorben in New York, hätte es womöglich Bob Dylan nicht gegeben, die amerikanische Arbeiterbewegung hätte keinen Vorsänger gehabt, und viele Aktivisten des heutigen Protests gegen die Finanzhaie wüssten nicht, warum der Kampf um Bürgerrechte damals wie heute ähnliche Lieder braucht. In seinem Song „Pretty Boy Floyd“ singt Woody Guthrie: „Some will rob you with a six-gun, / And some with a fountain pen.“ Zu Deutsch: „Manche Leute rauben dich mit einem Revolver aus, / Andere mit einem Füllfederhalter.“

Woodys Scheiben im Sack, konnte ich in Ruhe herumspazieren. Ich ging ins Hospitalviertel. Es war Donnerstag und Straßenfest. In der Firnhaberstraße haben Bauarbeiter bereits das jahrhundertealte Wengerterhaus in Plastikfolie verpackt, um es abzureißen, und auf einer Bühne sang ein Kinderchor. Bei dem kleinen Fest waren Führungen durch das historisch interessante Viertel mit seiner Synagoge und der evangelischen Hospitalkirche angekündigt, und ich wollte schon aufspringen, als ich auf der Straße unsere wahren Führer sah.

Sie trugen dunkle Anzüge, parteigefärbte Gesichter, und sie bewegten sich in ihren dunklen Anzügen, als hätte Mama sie versehentlich in die falschen gesteckt. Den einen identifizierte ich als den CDU-Bundestagsabgeordneten Kaufmann, den anderen als den CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Turner. Es ist Wahlkampf in der Stadt, und selbst beim kleinsten Fest ist keiner vor den politischen Straßenhausieren sicher.

Woody Guthrie singt: „This land is your land / This land is my land / From California to the New York Island.“

Zu Deutsch: „Dies’ Land ist dein Land / Dies’ Land ist mein Land / Vom schönen Kaltental bis nach Luginsland.“

Der dunkle Anzug mit dem ehemaligen Werbeunternehmer Turner drin ging auf fremde Leute zu, schüttelte ihnen die Hand und überreichte ihnen seinen Wahlpropagandaprospekt. Ein Junge neben mir, im Abiturientenalter, blätterte eine Weile darin, ich schaute ihm neugierig zu, und er fragte mich: „Was bedeutet Mutterwitz?“ „Fürchte dich nicht, mein Sohn“, sagte ich, „Mutterwitz hat auch in diesem Fall nicht das Geringste mit Humor zu tun.“

Im Wahlprospekt schreibt Turner über Turner in fetten Zeilen: „Weltoffener Stuttgarter mit Mutterwitz – in der Tradition von Manfred Rommel.“

Eine Windböe wirbelte den Staub der Straße auf meine frisch besohlten Stiefel, als ich diese Zeilen las, und ich dachte: Heute, wo der hausdurchsuchte Ex-Parteiboss Mappus die gute Tradition der CDU verkörpert, wo Banker und Politiker mit Montblanc-Füllern gemeinsam die Leute ausrauben, müssen die Schwarzen mit ihren dunklen Anzügen reichlich Straßenstaub aufwirbeln, um Stimmen zu holen.

Ich ging nach Hause, summte unterwegs zwei Zeilen aus Woody Guthries Räuberlied: „Als ich durch die Welt zog / Habe ich eine Menge komischer Typen gesehen . . .“



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON

DIE STN-KOLUMNEN



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND







 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1921 - 1935

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960
11.08.2012

08.08.2012

05.08.2012
03.08.2012

01.08.2012

30.07.2012
28.07.2012

26.07.2012

24.07.2012
23.07.2012

21.07.2012

19.07.2012
17.07.2012

16.07.2012

14.07.2012
12.07.2012

10.07.2012

07.07.2012
06.07.2012

04.07.2012

02.07.2012
30.06.2012

29.06.2012

27.06.2012
25.06.2012

24.06.2012

23.06.2012
22.06.2012

19.06.2012

18.06.2012

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·