Bauers Depeschen


Donnerstag, 22. Juli 2010, 545. Depesche



(Bitte TERMINE beachten und flugs zum Kartenververkäufer rennen)



SPIDER IN MY WEB

Am Mittwoch war ich als Dienstältester in der Suite, Theodor-Heuss-Straße. Der Laden, auch historisch die erste Adresse auf der Partymeile des steil frisierten Kreisstadt-Motoristen, ist eine Art Kindertagesstätte mit nächtlichem Auffanglager für allein erzogene Eltern. Wenn ich da reingehe, fragt mich der Türsteher: Bist du der Opa von Anette und suchst deren Enkelin Lena? Fick dich, sage ich, am besten ins Knie, denn deine Birne ist leider noch weicher. Opa haut heute solo auf die Kacke.

Es gibt selbstverständlich keinen Türsteher. Ist ja nicht Wochenende.

Früher, als alles (und laut Karl Valentin) auch die Zukunft besser war, waren die Kneipen in der Stadt nicht nur am Wochenende, sondern jede Nacht bis zum Anschlag voll. Jedenfalls die eine, die geöffnet hatte.

Im ersten Stock des Clubs feiert das Stuttgart-Blog KESSEL.TV mit der Lesung eigener Produkte das zweijährige Bestehen seiner freien Netz-Anstalt; die Suite ist eine Station der Jubiläumstour. Die Menschen, die vorlesen (in der klaren Mehrheit, soweit ich das beurteilen kann, Männer) sind Verdienstordensbrüder des offiziellen Blogger-Betriebs, im Neben- und Hauptberuf DJ wie RAM, Stadtmagazin-Redakteur wie Herr Volkmann (lift), Herr Setzer (Prinz) oder Freelancer wie Herr Weh (er schreibt auch für die StN).

Auch eine Frau geht im Lauf des Abends an den Lesetisch, ihren Namen habe ich leider nicht gespeichert, wofür ich mich entschuldige (Anmerkung: nach später eingetroffenen Informationen von Herrn Volkmann handelt es sich um Frau Jana Ullsperger). Die Dame trägt, frauenuntypisch, einen Text über Schuhe vor, es geht um Ugg Boots, das hässlichste Schuhwerk seit der Erfindung des gelben Kickstiefels für Regionalligaspieler auf der Waldau. Die Thematik trifft mich im Unterleib. Als treuer Boots-by-Boots-Kunde und Stiefelsammler kann ich Tony-Mora-Pythons von Sioux-Sandalen unterscheiden. Uggs hätte nicht mal Charlie Chaplin in „Goldrausch“ gefressen.

Der Trick des Blog-Erfolgs, so erscheint es mir in Suite-Etage eins, funktioniert ähnlich wie im erdgeschossigen Comedy-Bereich: Die Texte vermitteln dem Konsumenten das Gefühl, er könnte das auch selbst – würde er sich nur trauen. Die Blog-Kundschaft verfügt beim Tippen noch nicht über die Mittelstreckenkondition der Chefautoren (die auch nicht um jede Silbe ringen) und spezialisiert sich deshalb aufs Kommentieren. Die minimalistische Konsequenz dieser Spielart hat nur bedingt Grenzen: Auf dem Höhepunkt seiner Karriere reduziert ein guter Kommentator sein anfänglich noch amateurhaftes und ausschweifendes „Echt cool“ auf ein professionelles „Yeah!“. Wenn nur noch das Ausrufezeichen zu sehen oder Spuren der Leertaste zu erahnen sind, steht er kurz vor dem Blogger-Nobelpreis. Auffallend oft fiel am Abend das Wort „blöd“, womöglich die sparsame Sommerversion von „scheiße“ oder aber Rücksicht auf die Suite-Kinder.

Sympathisch sind die Netzwerker allemal, weil sie bei Veranstaltungen wie der Suite-Lesung das wichtigste Gesetz des hoffnungsvollen Müßiggängers beachten: Sie trotzen der Online-Ohnmacht, sofern man die multimedialen, durchaus originellen Laptop-Spielereien der Akteure und das vereinzelte Handy-Gefummel in der Menge als kreativen Akt sieht. Dass ein DJ, er nennt sich sozialbewusst „Der Nachbar“, in der Ecke arbeitet, muss ich nicht extra erwähnen und ist gut fürs Vinyl. Außerdem rauchen die Damen und Herren im Publikum ungestört. Das gefällt mir, obwohl ich lebensbedingt seit Jahren Abstinenzler bin.

In Erinnerung bleibt der Auftritt eines Stuttgart-21-Gegners: Der nicht nur haarausfallmäßig Zweitdienstälteste des Abends appelliert an die guten Herzen im ersten Stock, man möge gegen die Tieferlegung des Bahnhofs demonstrieren. Ordnungsgemäß sagt man ihm, man werde das tun, sobald man Zeit finde. Das ist mein Stichwort, unter Tony-Mora-Trägern auch Cue genannt: Ich muss zur Arbeit an den Computer, ihr faulen Säcke.

SOUNDTRACK DES TAGES

KOMMENTARE



AMTLICHES

NEUE STN-KOLUMNEN

KOMMENTARE SCHREIBEN: LESERSALON

E-Mail- „Kontakt



FRIENDLY FIRE:

www.kessel.tv

www.edition-tiamat.de (Hier gibt es mein aktuelles Buch "Schwaben, Schwafler Ehrenmänner - Spazieren und vor die Hunde gehen in Stuttgart")

www.bittermann.edition-tiamat.de (mit der Fußball-Kolumne "Blutgrätsche")

UNSERE STADT

GLANZ & ELEND






Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20100722
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1921 - 1936

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570
01.09.2010

30.08.2010

28.08.2010
26.08.2010

25.08.2010

22.08.2010
21.08.2010

20.08.2010

19.08.2010
18.08.2010

17.08.2010

15.08.2010
13.08.2010

12.08.2010

10.08.2010
08.08.2010

06.08.2010

04.08.2010
02.08.2010

31.07.2010

28.07.2010
27.07.2010

26.07.2010

25.07.2010
24.07.2010

22.07.2010

21.07.2010
20.07.2010

18.07.2010

16.07.2010

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·