Bauers Depeschen


Montag, 31. August 2009, 371. Depesche





BETR.: Erinnerung ...



... an eine Geschichte, die im Sommer vor zehn Jahren zu Ende ging.



AVRA GARBE, BAGGERFÜHRER



Gerd Garbe aus Stuttgart, genannt Avra, war Baggerführer, ein verdammt guter Baggerführer. Er konnte mit seinem Bagger Kieselsteine von der Erde auflesen. Und Avra war The Lord of the dance.

Es war der 3. Oktober 1987, als wir hinausfuhren nach Beilstein, südlich der Löwensteiner Berge, wo der Lemberger wächst. Am Abend war es kühl, zum Glück regnete es nicht. Sonst wäre eines der bewegendsten Ereignisse in der Geschichte der Musik ins Wasser gefallen.

Es fand statt auf der fernen Wiese eines liberalen Schäfers, der seinen Schafen an diesem Tag freigegeben hatte, damit sie nicht verrückt würden wie die Menschen, die er erwartete. Die brachten ein Zirkuszelt mit und Zapfhähne, damit sie für die Nacht von Beilstein gerüstet waren mit menschlicher Wärme und kaltem Bier.

Die Show war gründlich vorbereitet worden. Der Musiker Mani Neumeier, ein Erfinderkopf aus der Schweiz, der im Odenwald die Krautrock-Band Guru Guru leitete, hatte die Partitur auf Papier gezeichnet. Er nannte sein Werk, eine Idee des bluesbeseelten Stuttgarter Motorentüftlers Gegas Blessing, „Komposition für Bagger und Schlagzeug“.

Zwar hatte man sich, am Ende der Hochglanzära der 80-er Jahre, längst mit den synthetischen Sounds von Popgenies wie Madonna und Prince angefreundet. Aber irgendwie fehlte noch die definitive Nummer großer Maschinenkunst.

Auf dem Dach einer Hütte oder, so genau weiß ich es nicht mehr, im Geäst eines Baumes, hatte Luzifer Reffert mit seiner elektrischen Gitarre Position bezogen. Mani, der Trommler, hatte sein Schlagzeug auf der Schafwiese aufgebaut. Dann prasselte eine Ladung Kies über die Becken. Avra , der Baggerführer, machte Musik.

Vor unseren Augen ging die erste Freiluftoper auf Beilsteiner Boden über die Bühne. Wir hörten die Hymnen der USA und der UdSSR, sahen Verfolgungsjagden. Avra und sein Bagger spielten den Drachen, Mani gab den Siegfried. Szenen einer Annäherung.

Sowjetpräsident Gorbatschow probte damals Glasnost. Avra Garbe und Mani Neumeier hatten sich in Vladimir Goldblatt (Moskau) und Maniac Newman (New York) umgetauft und ihr Stück „Russisch-Amerikanische Freundschaft“ (RAF) genannt. Das war ein Beitrag zur Versöhnung der gespaltenen Welt, ein historischer Meilen- und Beilstein angesichts des drohenden Niedergangs des Kommunismus, den wir in der Nacht zum 4. Oktober 1987 voller politischer Verantwortung mit reichlich Wodka begossen.

Zwei Jahre später sollte die Berliner Mauer fallen. Zwar ohne die Hilfe von Avras Bagger. Aber der Tag der Deutschen Einheit wurde zu Ehren des Konzerts für Bagger und Schlagzeug auf den 3. Oktober gelegt und ein Jahrzehnt danach die Beilsteiner Republik ausgerufen.

Die Show auf der Schafweide ging mit einem furiosen Tanz der Freude zu Ende. Avra rammte den Schaufelarm seines Baggers in die Erde und ließ ihn zu Manis Trommeln Samba tanzen. Wir feierten das Debüt der ersten Ballerina in der Familiengeschichte des Baggers. Es wurde gefilmt und später in aller Welt gezeigt.

Mani lebt heute glücklich und zufrieden im Odenwald. Er ist im Rentenalter.

Avra zog sich bei einem Motorradunfall eine Wunde zu, die er drei Jahre lang nicht behandeln ließ. Während eines Urlaubs in Florida/USA wurde er ins Hospital gebracht. Die Ärzte wollten ihm das Bein amputieren. Es war zu spät. Der Baggerführer Avra Garbe starb am 3. Juli 1999 im Alter von 43 Jahren. Seine Urne wurde in Stuttgart-Feuerbach beigesetzt.



REKLAME, VORVERKAUF LÄUFT:

Joe Bauers Flaneursalon mit Buchpräsentation am Donnerstag, 22. Oktober, 20.15 Uhr: www.theaterhaus.com - Telefon: (0711) 4 02 07 20



Kolumnen in den Stuttgarter Nachrichten



Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20090831
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1921 - 1936

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390
15.10.2009

14.10.2009

11.10.2009
08.10.2009

05.10.2009

04.10.2009
01.10.2009

29.09.2009

27.09.2009
26.09.2009

24.09.2009

21.09.2009
16.09.2009

14.09.2009

11.09.2009
10.09.2009

07.09.2009

04.09.2009
02.09.2009

31.08.2009

27.08.2009
25.08.2009

22.08.2009

19.08.2009
15.08.2009

14.08.2009

12.08.2009
10.08.2009

05.08.2009

03.08.2009

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·