Bauers Depeschen


Sonntag, 24. Mai 2009, 330. Depesche



BETR.: DIES UND DAS



Ein paar Tage war ich weg, habe mir unter anderem die Ausstellung „Hannes Kilian“ im Berliner Gropius-Bau angesehen. Hannes Kilian war ein Stuttgarter Fotograf, er starb 1999 mit 90 Jahren. Eine große Schau mit Bildern aus aller Welt und einzigartigen Stuttgart-Motiven. Kilian hat das Trümmer-Stuttgart nach dem Zweiten Weltkrieg fotografiert, er hat die Erfolge des Balletts in der Ära John Cranko festgehalten, er hat bemerkenswerte Kunst, eine eigene Bildsprache geschaffen. Bezeichnend, dass die Ausstellung nur in Berlin gezeigt wird - und es bis dato keinen Termin für Stuttgart gibt. Hannes Kilians Witwe Gundel Kilian, 82, wie ihr Mann über Jahrzehnte hinweg für die Theaterfotografie der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten zuständig, hat viel zu dem Berliner Projekt beigetragen. Sie wird sich nicht wundern: Stuttgart bleibt Stuttgart, wenn es darum geht, die eigene Geschichte, die eigenen Künstler zu ignorieren. Die Stuttgart-21-Hysterie macht vollends blind.



Am vergangenen Samstag sind drei Dinge aufgefallen: Der Ludwigsburger Staatsbürger Horst Köhler wurde neuerlich zum Bundespräsidenten gewählt, beim Berliner „Bürgerfest“ zum 60. Geburtstag der Republik spielte die Bietigheimer Schlagerkapelle Pur, und in Wolfsburg ließ sich der Leonberger VW-Boss Martin Winterkorn als Deutscher Meister feiern. Die Republik fährt mit LB-Kennzeichen in den Abgrund.



Zurück in der Stadt, muss ich mal schauen, wie es weitergeht. Die Kickers sind weg vom Fenster, das war schon lange klar. Dem Abschied vom Berufsfußball habe ich am Samstag beigewohnt. Vielleicht lässt sich noch was Nützliches, was Aufmunterndes für die Regionalliga-Saison arrangieren. Werde mal die Stadtmusikanten fragen. Punktspielstart ist in der ersten Augustwoche.

Am Montag beginnt wieder die reguläre Arbeit. Und am 25. Juni fährt das Flaneursalon-Schiff auf dem Neckar. Die Unterstützung aus Freundes- und Piratenkreisen ist bisher beachtlich. Andere finanzielle Hilfe als den Kartenkauf gibt es nicht. Deshalb: Herzlichen Dank!



Lustig war in Berlin, die anhaltende Party-Besetzung einer Kanalbrücke in Kreuzberg (SO 36) zu beobachten. In der Nähe des Kottbuser Tors treffen sich an schönen Abenden viele Menschen, um auf der Brücke am Ende der Grimmstraße zu trinken. Sieht aus wie ein verspätetes Sit-in. Die Polizei schaut zu, die Brücke ist nicht gesperrt. Autofahrer haben Pech, die Anwohner sind sauer: Zum Lärm gesellen sich nächtens Ratten, die ausgedehnte Pizzareste-Feste feiern.

Wer jung ist, muss nach Berlin, nicht unbedingt wegen der Rattenbrücke. Berlin ist das Zentrum, die Kunst ist in Berlin, in jeder Disziplin. Der Rest der Republik wird Wolfs- oder Ludwigsburg, so wird es enden.



UND JETZT REKLAME (es gibt nicht mehr viele Karten)

DIE ENTDECKUNG DES NECKARS:

Joe Bauers Flaneursalon im Fluss - die Lieder- und Geschichtenshow am Donnerstag, 25. Juni 2009, erstmals auf dem fahrenden Neckar-Käpt'n-Schiff "Wilhelma". 230 Passagiere haben Platz. Bordbegehung an der Anlegestelle gegenüber der Wilhelma ab 18.30 Uhr. Die Fahrt dauert ca. drei Stunden. Das Schiff ist bewirtet. Buntes Neckarwellen-Programm mit vorgelesenen Geschichten und musikalischen Weisen von Los Santos (Stefan Hiss), Michael Gaedt, Dacia Bridges und Anja Binder. (Siehe Depesche vom 29. 4.)

Karten: T: 0711 / 2 555 555 und www.easyticket.de



Kolumnen in den Stuttgarter Nachrichten:

www.stuttgarter-nachrichten.de/joebauer



Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20090524
 

 

Joe Bauer: Im Staub von Stuttgart - Ein Spaziergänger erzählt
 

Archiv 

15.07.2019

13.07.2019

09.07.2019
06.07.2019

05.07.2019

03.07.2019
30.06.2019

29.06.2019

27.06.2019
25.06.2019


Depeschen 2071 - 2100

Depeschen 2041 - 2070

Depeschen 2011 - 2040

Depeschen 1981 - 2010

Depeschen 1951 - 1980

Depeschen 1921 - 1950

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2019 AD1 media ·