Bauers Depeschen


Donnerstag, 07. Mai 2009, 322. Depesche



BETR.: BOXEN



Neulich, auf dem Weg von der Liederhalle nach Hause, stand ich vor der Alten Reithalle neben dem Hotel Maritim und erinnerte mich an eine kleine Geschichte; ich habe sie vor elf Jahren geschrieben.



MENSCHEN IM HOTEL



An der Decke der Hotelbar spiegelt sich eine tanzende Frau. Sie tanzt, so scheint es, mit sich allein. Das Zwo-Mann-Orchester in der Ecke spielt „On The Road Again“. Lächelnd wiegt sich die Frau im Rhythmus von Willie Nelsons Ballade. Sie ist nicht allein. Im Arm hält sie einen Teddy, drückt ihn an sich, als sei er lebendig und schliefe.

Der Sänger der Zwo-Mann-Band räuspert sich, er sagt, er begrüße uns heute in dieser lustigen Nacht. Die Bar dient zum Aufwärmen. Die Gäste müssen gleich rüber in die Veranstaltungshalle des Hotels. Dorthin, wo die alten Kronleuchter überm Ring hängen, als hätten sich Sandsäcke in Kristall verwandelt, so groß, dass sie einen Elefanten erschlagen könnten.

Irgendwann wird etwas passieren in dieser Nacht.

Vielleicht wie im vergangenen Jahr, als der junge Boxer Timmy Punch unter den Riesenlüstern seine Zunge verschluckte und albträumte, bis ihn der Notarzt aus der Hölle holte. Vielleicht werden sie heute wieder einen ziemlich toten Boxer aus dem Ring schleifen. Dann könnte die Frau auf der Tanzfläche der Bar aufwachen, ihren Teddy in die Ecke legen und zur Feier des Tages einen Sieger übers Parkett schieben.

Herr Ober! Bezahlen! Der Ernst beginnt: die Nacht der Boxer im Hotel.

Das letzte Dutzend der Jungs, die einst, in den besseren Tagen des Rotlichts, Goldketten wie Nahkampfspangen trugen, haben heute noch einmal ihre Tresore geöffnet. Zwischen die Klunker ihrer Ausgehuniformen sind Havannas geraten. In der Hektik ihres Auftritts haben die Herren vergessen, sich Zigarrenabschneider zu besorgen. Später, nach den Kämpfen, wird einer im Vip-Raum von Tisch zu Tisch gehen und verlegen grinsend um Hilfe bitten. Dabei wird ihm eine 80 Mark teure, kalte Cohiba im Mundwinkel hängen. Es ist schwer geworden, das verdammte Niveau zu halten.

Am Ring unter den Kronleuchtern hat heute auch der Schauspieler Platz genommenund auf die vernarbte Nase seines Landkartengesichts eine tiefschwarze Sonnenbrille gesetzt. Die Mähne, die er früher trug, hat man ihm abgeschnitten, weil seine neue Rolle, die größte seines Lebens, den kahlen Schädel eines russischen Killers verlangt. Der Schauspieler wird im nächsten James-Bond-Film den Kotzbrocken geben. Der Hallensprecher begrüßt ihn übers Mikrofon. Der Schauspieler verbeugt sich. Er sieht böse aus, und er ist der einzige Star im Publikum.

Am Büffet des Vip-Rooms steht der berühmte Boxer. Er gibt sich unscheinbar in dieser Nacht der Kämpfe, die keine guten waren. Der 2,04 Meter große Killer aus der Ukraine winkt den Damen und den Herren der Damen, die ihm winken. Er sieht nicht aus wie einer, der vor einer Stunde einen Schwergewichtler aus Serbien nach 62 Sekunden k. o. geschlagen hat. Ach was: Er hat ihn mit einer harmlosen Kombination in einen kurzen Schlaf gestreichelt. Als sei der Gegner ein Teddy, der mit ihm tanzen will.



DIE ENTDECKUNG DES NECKARS

VORVERKAUF:

Joe Bauers Flaneursalon im Fluss - am Donnerstag, 25. Juni 2009, auf dem fahrenden Neckar-Käpt'n-Schiff MS Wilhelma. 230 Passagiere haben Platz. Bordbegehung an der Anlegestelle gegenüber der Wilhelma ab 18.30 Uhr. Mit den Musikern Los Santos (Stefan Hiss), Michael Gaedt, Dacia Bridges, Anja Binder. (Siehe Depesche vom 29. 4.) Karten: T: 0711 / 2 555 555 und www.easyticket.de

Ich danke Mirjam Aichele (Music Circus) und Johannes Zeller (Orgakomm) für die organisatorische Unterstützung. Die Veranstaltung ist nicht gesponsert.



Kolumnen in den Stuttgarter Nachrichten:

www.stuttgarter-nachrichten.de/joebauer



Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20090507
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1921 - 1935

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330
24.05.2009

22.05.2009

19.05.2009
16.05.2009

15.05.2009

14.05.2009
12.05.2009

11.05.2009

07.05.2009
04.05.2009

30.04.2009

29.04.2009
27.04.2009

25.04.2009

23.04.2009
20.04.2009

19.04.2009

18.04.2009
15.04.2009

14.04.2009

13.04.2009
10.04.2009

08.04.2009

07.04.2009
03.04.2009

01.04.2009

29.03.2009
26.03.2009

25.03.2009

21.03.2009

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·