Bauers Depeschen


Montag, 23. Februar 2009, 290. Depesche



BETR.: KELLER, FRIEDENAU.

OST-AGENT GESUCHT!



Ein paar Notizen, für mehr reicht die Zeit nicht. Ich hatte eine Woche Urlaub, fast alle Zeit ging mit organisatorischem Kram drauf. Sportliche Übungen eingehalten. Zwei Jahre Abstinenz sind inzwischen voll. Genau: voll.

Und da war der Mann, der sich beklagte: Meine Frau ist jede Nacht in Kneipen unterwegs. Warum, ist sie Alkoholikerin? Nein, sie sucht mich.

Groucho Marx.

Am vergangenen Samstag bestritt ich einen kurzen Lese-Auftritt in Eric Gauthiers Rockshow im Keller-Klub, Rotebühplatz. Eric wollte das unbedingt. Er glaubt, es sei für ihn eine gute neue Kombination, Rock & kleine Geschichten.

Es war 23 Uhr, es war laut, es war anstrengend, aber lustig. 170 Leute in der Unterwelt, viele drängelten tatsächlich dicht an die Bühne und hörten zu, andere quatschen wie schon während des Konzerts. Ich diente gewissermaßen als Sprechblase zwischen zwei Sets. Es ging irgendwie - Augen auf, Ohren zu und durch -, und mir kamen die besten Erinnerungen.

Eigentlich habe ich mir vor 25 Jahren geschworen, nie wieder einen tiefer gelegten Schuppen zu betreten. Ich litt am Kellerkoller. Immer dieser Blick nach oben, und keiner kommt. Aber dann kommt man eines Tages zurück, und nichts hat sich geändert: Der Keller-Klub sieht nicht anders aus als die Läden, die ich als 16-Jähriger, als 25-Jähriger, als 30-Jähriger besucht habe. Allerdings fehlen die Rauchschwaden. Keller galten mal als romantische, abgeschottete Refugien der Aufbruchskunst. Rock'n'Roll-Gruften voller eingedoster Erotik.

An die Depressionsgefahr in diesen geschlossenen Anstalten hat keiner gedacht.

Und noch eine wundersame, schützenswerte Lokalität: die Friedenau, das Restaurant an der Rotenbergstraße in Ostheim mit eingebautem Theatersaal für Volkskomödianten. Der Wirt ist Grieche, also Fachmann für Dramen, und allseits beliebt als Schorsch. Womöglich sind wir hier richtig.

Es gibt in dieser Gaststätte einen astreinen traditionellen Wirtshaussaal für 150 Besucher, es dürfen auch mehr sein, wenn man eine Zwischentür öffnet. Lange Tafeltische aus Holz, rot gepolsterte Stühle. Ich habe diesen edlen Versammlungsraum besichtigt. Er riecht nach Historie, nach Klassenkampf und Eheschließungen. Auf der geräumigen Bühne hing gerade als Hintergrundkulisse eine schöne Berglandschaft auf Leinwand. Die würde ich gern hängenlassen. Diese ewigen schwarzen Vorhänge für die Tagungen von Architektenbüros, die wir bevorzugen, sind auch nicht das Gelbe vom Ei.

Veranstaltungssäle wie in der Friedenau - ein luftiger, rustikaler Raum - sind in der Stadt so gut wie ausgestorben, kein Mensch kann sie unterhalten. Im Osten funktioniert das anscheinend, und auf Wunsch einiger eingefleischter Ostler gastiert dort am 18. März der Flaneursalon. Dafür bräuchten wir noch einen guten Ost-Agenten für harte Propaganda. Bitte melden!

Das Theater-Restaurant Friedenau ist ganz leicht mit der Stadtbahn zu erreichen: Linie 9, keine zehn Minuten vom Bahnhof, Haltestelle Raitelsberg. Dann maximal zwei Minuten zu Fuß nach rechts, nicht in den Raitelsberg (die Arbeitersiedlung RIO), sondern nach Ostheim (der einst „rote Osten“) – und schon ist man da. Es wird Zeit, dass wir in dieser Gegend mal auftauchen. Der Osten ist unterschätzt. Und enorm geschichtsträchtig.

Nach unserem Gastspiel vergangene Woche in der Rampe mit dem Abschiedsauftritt von Los Gigantes war in den „Stuttgarter Nachrichten“ zu lesen: „Wie bitte? Los Gigantes gehen getrennte Wege? Wer unterstützt dann in Zukunft Joe Bauer bei seinem Flaneursalon?“

Das kann die Zeitung nicht wissen, ich arbeite dort erst seit 30 Jahren. Stefan Hiss wird weiter im Flaneursalon spielen, zunächst solo, bald mit seinem neuen Trio Los Santos. In der Friedenau sind auch wieder Michael Gaedt und Dacia Bridges dabei, die Amerikanerin erneut im Trio: Begleitet wird sie von Alex Scholpp an der Gitarre und ihrem Baby im Bauch. Ich schätze, der Neuzugang spielt Drums.

- Flaneursalon-Termin: Mittwoch, 18. März 2009, 20 Uhr.

Restaurant-Theater Friedenau, Rotenbergstraße 127, Stuttgart-Ost.

Mit Stefan Hiss, Dacia Bridges, Michael Gaedt. Karten: 07 11 / 2 62 69 24.



Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20090223
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1951 - 1969

Depeschen 1921 - 1950

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300
20.03.2009

18.03.2009

17.03.2009
15.03.2009

12.03.2009

10.03.2009
08.03.2009

04.03.2009

01.03.2009
26.02.2009

23.02.2009

20.02.2009
19.02.2009

17.02.2009

16.02.2009
12.02.2009

11.02.2009

09.02.2009
04.02.2009

02.02.2009

30.01.2009
27.01.2009

26.01.2009

23.01.2009
20.01.2009

19.01.2009

16.01.2009
12.01.2009

08.01.2009

04.01.2009

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·