Bauers Depeschen


Sonntag, 07. Dezember 2008, 259. Depesche



BETR.: DAS NICHTS ZUM SONNTAG



Das Depeschengeschäft hat nachgelassen, keine Frage. Weihnachtskrise. Es ist nicht so einfach, genügend Zeit in Depeschen zu investieren. Ich könnte darauf verzichten, im kalten Mineralwasser des Bad Berg zu schwimmen oder durch den verpissten Schlossgarten zu joggen. Aber so blöd bin ich nicht. Ein paar Rituale müssen bleiben, sonst gehe ich schneller unter, als meine Badeanstalt für 16 Millionen Euro „modernisiert“ wird. Man werde den „Charakter“ des Bades erhalten, sagen die Politiker. Ich könnte es glauben - würde ich auch nur einen einzigen Stuttgarter Politiker mit Charakter kennen.

Ich habe noch ein paar andere Stunden vergeudet, bin mit einem Ausflugsschiff auf dem Neckar gefahren. „Weihnachtssingen“ stand auf dem Programm. Deshalb aber war ich nicht dort, ich hatte eine andere Wasserstandsmeldung zu prüfen, über die ich zu gegebener Zeit berichten werde.

Tatsächlich war das Weihnachtssingen auf dem Schiff der Neckar-Käpt‘n-Linie eines der schlimmsten depressiven Erlebnisse meiner Existenz, zehn Krankenhaushalte, Hunderte von Stuttgarter-Kickers-Spielen und alle Damenkontakte inklusive.

Selbstverständlich nenne ich keine Namen. Diese Ausflüge werden von einer Dame organisiert, die irgendwann im „Musikantenstadl“ aufgehen wollte, dafür aber so viel Talent besitzt wie ich als Heiratsschwindler. Ihr Unternehmen heißt übrigens „Talentstall“. Auf dem Schiffe saßen außer mir und zwei weiteren Spionen 60 Rentnerinnen/Rentner. Es gab, im Fahrpreis von 21,70 enthalten, Glühwein/Früchteteepunsch und Christstollen. An den Keyboards stand ein Mann, der sich im Lauf der zweistündigen Nachmittagsshow auch als Songwriter und Sänger im Schlagergenre zu erkennen gab. Er komponiert und textet exakt so, wie er singt. Er hat nicht mal ansatzweise eine Stimme, aber Mut. Aus dem Talentstall kam auch eine Sängerin, die so klang, wie die Sängerinnen im SWR-Fernsehen klingen. Sie wog nur doppelt so viel wie eine SWR-Sängerin, sonst wäre sie heute ganz oben und nicht auf dem Schiff.

Ich hatte zuvor so etwas nie live erlebt, ich dachte nicht, dass man Menschen außerhalb von Altersheimen und anderen haftähnlichen Anstalten so etwas antut – auch wenn am Ende keine Heizdecken angeboten wurden.

Die Dramaturgie der Show war interessant: Man wurde ohne Pause zwei Stunden lang mit Weihnachtsliedern zum Mitsingen oder mit solistisch dargebotenen Schlagern beschallt. Es war sehr laut, ich hatte Angst, und es gibt keine Möglichkeit, sich über solche Ereignisse lustig zu machen.

Einmal war ich kurz davor, ins Wasser zu springen. Dann aber wäre ich anderntags nicht im Bad Berg aufgetaucht.

Ich kann mich an diesem Sonntag nicht mit den Stuttgarter Kickers befassen. Muss eine Fußballkolumne schreiben. Ich war mal in Hoffenheim. Eine Kaffeetasse mit Vereinsemblem im Fanartikelladen hat mich fünf Euro gekostet. Eine Kaffeetasse in der Ramschbude der Kickers acht Euro. Neulich habe ich für meinen Kollegen George den Griechen und mich zwei Kickers-Mützen für den Winter gekauft – als wir sie ausgepackt hatten, stellten wir fest, dass beide farblich völlig versaut waren. Zu lange gelegen.

Meine jüngste Publikumsbeschimpfung für die Missachtung von Veranstaltungen auf der Depeschenseite hat gefruchtet: Ich habe seitdem weniger Klicks. Das ist gut. Die Spreu trennt sich vom Weizen. Die Schnorrer ziehen weiter.

Es gibt nurnor wenige Karten für „Die Nacht der Lieder“, die an diesem Dienstag und Mittwoch im Schauspielhaus der Staatstheater stattfindet (Telefon: 07 11 / 20 20 90). Manchmal wird mir vorgeworfen, auf meiner Website stünde zu viel Veranstaltungswerbung. Das ist der größte Unsinn, denn ich je gehört habe: Diese Seite wurde für den Flaneursalon, also für Veranstaltungswerbung erfunden. Aber sagen Sie das mal Frau Mirjam mit jott. Lebt werbefrei. Schläft vermutlich in neutraler Bettwäsche ohne VfB-Brustring und reißt das Quelle-Logo vom Kühlschrank.

Die Kundschaft glaubt, meine Homepage sei so etwas wie die Apotheken-Rundschau: Sie darf nichts kosten, soll aber den Zusammenhang zwischen Prostata- und Gehörschäden erklären. Und ein paar Witze sollten drauf sein. Wegen der Lachzwangsneurose. Fragen Sie den Arzt Ihrer Apotheken-Rundschau. Damit beende ich meine naive Publikumsschelte. Internet heißt: Schreiben ins Nichts. Ein Wunder, wenn etwas zurückkommt.

Und gehen Sie mal zum Singen auf den Neckar. Danach werden Sie Pirat.



- Letzte Karten für Die Nacht der Lieder: 07 11 / 20 20 90.

www.stuttgarter-nachrichten.de/nachtderlieder

www.staatstheater-stuttgart.de

- Kolumnen in den Stuttgarter Nachrichten:

www.stuttgarter-nachrichten.de/joebauer



Kontakt
Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20081207
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1921 - 1933

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270
02.01.2009

01.01.2009

31.12.2008
27.12.2008

24.12.2008

22.12.2008
19.12.2008

18.12.2008

14.12.2008
11.12.2008

10.12.2008

07.12.2008
05.12.2008

03.12.2008

01.12.2008
28.11.2008

25.11.2008

22.11.2008
21.11.2008

18.11.2008

14.11.2008
11.11.2008

09.11.2008

07.11.2008
05.11.2008

03.11.2008

02.11.2008
29.10.2008

26.10.2008

25.10.2008

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·