Bauers Depeschen


Samstag, 22. November 2008, 253. Depesche



WEIHNACHTEN IN LAS VEGAS



Als ich die dritte oder vierte E-Mail von Bekannten mit der Botschaft erhalten hatte, sie zögen es vor, Weihnachten in Florenz, Venedig oder Dubai zu verbringen, verließ ich meine Wohnung. Ich wusste, dass ich nicht weit kommen würde. Dann stand ich vor Las Vegas.

Es war Weihnachten 2005. Ich hatte in den Zeitungen die Glückwünsche zum 100. Geburtstag von Las Vegas gelesen, als ich die Treppe in den ersten Stock hochging und den Spielsalon betrat. Der Salon war menschenleer, leer wie der Billardtisch in der Mitte des Raums. An den Wänden blinkten die toten Augen der Automaten. Ich sah die Köpfe von James Dean, Humphrey Bogart und Marilyn Monroe auf einem Poster, dann den alten Mann an der Rezeption. Ein düsterer Laden, und ich war froh, dass der alte Mann rauchte. So wusste ich, dass er lebte.

Der Mann wollte wissen, ob ich jemanden suche. Ja, hätte ich beinahe gesagt, ich suche das Glück. Ich ging die Treppe hinunter und stand in der Holzstraße unweit des Stuttgarter Charlottenplatzes, der Heimat des Spielclubs Las Vegas, geöffnet ab morgens um sechs. "Gewinnen ist geil", steht an der Wand.

Es war Weihnachten, weit und breit keine Seele, auch keine verlorene. Ich dachte an Benjamin "Bugsy" Siegel, der vor 65 Jahren in der Wüste von Nevada stand, unweit eines Kaffs namens Las Vegas. Bugsy hatte eine Vision. 65 Jahre sind eine lange Zeit, wenn man bedenkt, dass 1940 neben Las Vegas, dem Las Vegas von heute, auch der Nylonstrumpf erfunden wurde. Ohne Nylonstrumpf wäre Las Vegas nicht Las Vegas geworden. Das große Showgeschäft hätte nicht stattgefunden. Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis jr. und die anderen sind ohne Nylonstrumpf nicht denkbar.

Keine Ahnung, ob der Gangster Benjamin Siegel darüber nachgedacht hat. 1947 wurde er, 41 Jahre alt, in Los Angeles hinterrücks erschossen. Er hatte sich mit dem Bau des Hotels Flamingo, seiner Vision vom großen Showgeschäft, übernommen. Der Luxusladen inklusive Casino war auf eine Million Dollar veranschlagt worden, verschlang aber sechs. Barry Levinson hat Benjamin Siegel mit dem Film "Bugsy" ein Denkmal gesetzt - der Film endet mit dem Hinweis, nach Bugsys Tod habe die Investition von sechs Millionen 100 Milliarden Rendite gebracht.

Vielleicht würde diese Geschichte den rauchenden Mann im Las Vegas, Holzstraße 17, interessieren. Die Geschichte von Macht und Geld, Sex und Hitze. Was daraus geworden ist, hat uns Martin Scorsese in seinem Film "Casino" - mit Robert De Niro und Joe Pesci - vorgeführt.

Auch in Francis Ford Coppolas "Der Pate", Teil 1, erfährt man etwas darüber: Michael Corleone lässt am Ende den Casino-Besitzer Moe Green ermorden - auch Green war ein realer Pionier in der Wüste von Nevada. Es gibt heute noch einen Laden namens Moe Green's in Las Vegas, und ich denke, es wäre weniger peinlich, dort einen Drink zu nehmen, als in Las Vegas zu heiraten wie die Touristen.

Das Prinzip Las Vegas hat längst die Provinz erreicht. In den neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts stand ein Hotel namens Stuttgart International (SI) in der Wüste von Stuttgart-Möhringen. Der Laden war nichts mehr wert; einmal hatte hier Harald Juhnke gesungen. Eines Tages baute ein Unternehmer namens Rolf Deyhle rund um das nutzlose Möhringer Hotel zwei Musicalbühnen - und ein Casino. Kann sein, dass er sich dabei übernommen hat, man weiß es nicht. Aber seitdem rollen die Touristenbusse.

Ich bin viel herumgekommen in Gedanken seit Weihnachten in Las Vegas, Holzstraße 17. Ich weiß nicht, ob ich so weit gekommen wäre in Florenz, Venedig, Dubai.



Neue Kolumnen, auch die über VfB-Veh, in den Stuttgarter Nachrichten:

www.stuttgarter-nachrichten.de/joebauer



- Joe Bauers Flaneursalon bestreitet das Jahresfinale:

Dienstag, 25. November, 20.30 Uhr, Lokalität Rosenau - Roland Baisch & The Country Boys (feat. Rudi Blazer), Los Gigantes, Michael Gaedt & Anja Binder und Dacia Bridges & Alex Scholpp. Karten-Info: 0711 / 6 61 90 90



- Für "Die Nacht der Lieder" am 9. und 10. Dezember im Schauspielhaus der Stuttgarter Staatstheater sind aufgrund stornierter Reservierungen wieder Karten frei geworden, speziell für den zweiten Abend. Eine empfehlenswerte Veranstaltung, für die von kommender Woche an noch einmal kräftig Werbung gemacht wird - und die dann bald ausverkauft sein dürfte.

Karten: 0711 / 20 20 90.

www.stuttgarter-nachrichten.de/nachtderlieder



Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20081122
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1921 - 1936

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270
02.01.2009

01.01.2009

31.12.2008
27.12.2008

24.12.2008

22.12.2008
19.12.2008

18.12.2008

14.12.2008
11.12.2008

10.12.2008

07.12.2008
05.12.2008

03.12.2008

01.12.2008
28.11.2008

25.11.2008

22.11.2008
21.11.2008

18.11.2008

14.11.2008
11.11.2008

09.11.2008

07.11.2008
05.11.2008

03.11.2008

02.11.2008
29.10.2008

26.10.2008

25.10.2008

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·