Bauers Depeschen


Montag, 06. Oktober 2008, 232. Depesche



PUNKT MITTERNACHT. MONTAGSDEPESCHE.



Betr.: Ereignisse fürs Leben



Aufmunternd VOR dem Depeschenschreiben ist, dass man sie ohne Plan machen kann. Ich muss nicht lange herumbasteln wie an anderen Texten. Beim langen Basteln passieren böse Fehler, wenn keiner kontrolliert. Hab unlängst in dem Buch "Smoke Smoke Smoke that Cigarette" festgestellt, dass eine Figur in meiner Geschichte "Der Marlboro Mann" mal mit dem falschen Namen auftaucht – hatte am Ende den Jens-Philipp in Philipp geändert und aus Versehen Jens statt Philipp stehen lassen. Und das Auto Pajero heißt auch mal Panjero. Ärgerlich. Es ist, wie es ist - und Fehler interessieren keinen. Hab noch nie eine Leser-Mail erhalten mit dem Hinweis: Bitte Depesche korrigieren! Doch, sorry, von Herrn Schübel, dem Homepage-Betreuer.

Bei Depeschen tippt man darauf los wie ein übender Musiker, der sich sicher ist, dass keiner zuhört. Und wenn, ist es wurscht.

Kickers 3:3 nach einer 3:0-Führung in München. Die Tragödie geht weiter. Man wird Teil dieses Elends, vor allem im Herbst.

Diese Woche war ich zweimal laufen (herrliches Licht am Sonntagmorgen im Wald), einmal schwimmen (gutes Berg-Wasser) und zuvor, am Donnerstag, bei Paul Auster im fast ausverkauften Hegelsaal der Liederhalle, eine Veranstaltung des Literaturhauses. Auster stellte sein Buch "Mann im Dunkel" vor. Er hat wie alle berühmten Amerikaner eine verdammt gute Stimme. Tief und voll. Möchte wissen, wo die immer diesen Sound her haben. Vereinnahmender Sprecher und Redner.

Der Schauspieler Hans Peter Hallwachs übernahm den deutschen Vortrag. Er schiffte ab. Diese deutschen Fernsehdarsteller sind alle verbrannt.

Es moderierte der Stuttgarter Literatur-Kritiker Denis Scheck, eine Art lebende, schwäbelnde Comicfigur des TV-Entertainments. Er macht seinen Job informativ und unterhaltsam, so unterhaltsam, dass Auster einmal auf seine Frage antwortete: "Sorry, ich weiß nicht, wovon Sie reden." Ansonsten verstanden sie sich prächtig.

Auster äußerte sich über amerikanische Politik, er sagte, dass bei der letzten Wahl Al Gore gewonnen hat, er plädierte für Obama und nahm eine amerikanisch-positive Haltung ein: Man werde den Banken-Crash unter Kontrolle bringen - und bei der Wahl herausfinden, wie rassistisch die USA in Wahrheit sind.

"Opinions are like assholes. Everybody has one", sagt Auster.



Gefallen hat mir am Freitag der Auftritt der jungen Sängerin Johanna Zeul in der Rosenau. Sie ist forsch, schreibt gute Texte, schlägt kompromisslos die akustische Gitarre und schüttet sich unverfroren Trinkwasser über den Kopf. Das ist ein neuer Typ von Performance-Künstlerinnen, die man nicht Liedermacherinnen nennen sollte. Das rückt sie zu nahe an die Selbstgestrickten. Frau Mirjam mit jott hat mich kürzlich auf diese Künstlerin aus Ulm/Berlin aufmerksam gemacht. "Ich zerstör den Kokon, in dem ich wohn", singt sie. Im Internet findet man ein Video mit einem kurzen Arte-Bericht. Sie habe ihre Plattenfirma verlassen, weil sie schlampig gemanagt wurde, heißt es da. Sie mache jetzt alles selbst. In der Rosenau waren sehr wenige Besucher.

Es gibt übrigens die Milliardenlochbank Hypo Real Estate auch mitten in Stuttgart: Heustraße 1, unweit der Königstraße. Holen Sie Ihr Kohle!



- 10 Jahre Flaneursalon am Dienstag, 14. Oktober, im Theaterhaus. Mit Los Gigantes, Michael Gaedt & Michael Schulig, Dacia Bridges & Alex Scholpp und einem Überraschungsgast. Beginn 20.15 Uhr. Es gibt noch Karten:

0711 / 4 02 07 20.



- Kolumnen in den Stuttgarter Nachrichten:

www.stuttgarter-nachrichten.de/joebauer



Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20081006
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1951 - 1971

Depeschen 1921 - 1950

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240
22.10.2008

20.10.2008

17.10.2008
15.10.2008

13.10.2008

11.10.2008
10.10.2008

08.10.2008

06.10.2008
02.10.2008

30.09.2008

29.09.2008
26.09.2008

22.09.2008

19.09.2008
16.09.2008

15.09.2008

11.09.2008
08.09.2008

05.09.2008

03.09.2008
02.09.2008

01.09.2008

28.08.2008
27.08.2008

25.08.2008

21.08.2008
20.08.2008

19.08.2008

18.08.2008

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·