Bauers Depeschen


Freitag, 04. Juli 2008, 185. Depesche

Es hat sich bewährt, Depeschen immer um Mitternacht ins Netz zu stellen. Vom Alpen Boulevard zurück auf den Alltags Boulevard. Heute ein paar schnelle Notizen von der Straße:



DER MENSCH IST KEIN GERÄT



Ich bin unterwegs von West nach Süd. Zur Tragik meines Spaziergängerberufs gehört die Panne, ausgerechnet die Schwabstraße, die ich seit langem als die Hauptverkehrsader meines Lebens betrachte, seit jeher verkehrt herum entlang zu gehen. Das heißt nicht, dass ich die Straße rückwärts gehe. Ich ziehe nur am falschen Ende los, an jenem Ende, wo die Hausnummern am höchsten sind, am Hölderlinplatz.

Die größte Energie der Stuttgarter Schwabstraße verströmt der Bismarckplatz. Wenn ich am Bismarckplatz stehe, kann ich bei gutem Wetter bis ins schwarze Loch des kilometerweit entfernten Schwabtunnels sehen. Bei Dunkelheit hängt eine Lichterkette in den Wolken, die aus dem Westen in den Süden führt. Durch den Tunnel mit seinem Löwenkopf über dem Schlund rumpelte früher die Straßenbahn. Angeblich handelt es sich um den ersten Tunnel Europas, durch den je ein Auto gefahren ist, und zwar nicht verkehrt herum.

Als ich neulich durch den Schwabtunnel ging, kam mir aus dem Süden ein Fahrradfahrer entgegen, der mir zuwinkte, danach ein Fußgänger, der rauchte. Es blieb offen, wer berauschender inhallierte.

Zurück oder besser vorwärts zum Bismarckplatz. Als ich stehen bleibe vor dem Mammutbaum, den uns die US Army hinterlassen hat, und etwas in mein Notizbuch kritzele, mustert mich eine Frau von Kopf bis Fuß. Sie sieht mir in die Augen und schüttelte den Kopf.

Ähnliches passiert mir oft, wenn ich auf der Straße Notizen mache. Die Leute glauben, ich notiere die Nummern von Falschparkern oder die Preise von Speisekarten, weil ich als Spion bei der Kneipenkonkurrenz beschäftigt bin.

In der Bismarckstube, einem Imbiss mit Gastraum, hängen Fotos von Stan Laurel, Oliver Hardy und James Dean. Am Tresen sitzt ein Mann mit schwarzer Augenklappe. Ich sehe ihn an und lasse mein Notizbuch stecken.

Die Schwabstraße ist eine richtungsweisende Straße. Rechter Hand die Buntheit des Stuttgarter Früchtle, die West-Variante der DDR-Errungenschaft Obst & Gemüse, gegenüber der Afro-Shop, im Schaufenster steht neben Rasta-Haarteilen ein Reiskocher.

In der Ramschauslage der Buchhandlung Pörksen an der Kreuzung Rotebühlstraße, nicht weit von der Rosenau, von Ralf Grohers Bar und dem Restaurant Schwabkeller, entdecke ich unter billigen Antiquitäten ein Buch mit dem Titel "Der Mensch ist kein Gerät". Ich weiß nicht, warum mir in diesem Moment ein Werbeslogan aus den fünfziger Jahren einfällt: "Moderner Fisch hat keine Gräten".

Solche Gedankensprünge gelingen dir nur in der Schwabstraße. Ich schaue in die Fenster vom Farben-Liebig und Elektro-Brezing: Die einmalige Qualität humaner Beratung erahnt man, noch ehe man die Ladentür öffnet. Man betritt eine vergangene Epoche.

Was könnte ich noch erzählen, wäre nicht jede Straße länger als eine Depesche. Die nächste kommt irgendwann um Mitternacht. Notizen mache ich heute neckarabwärts zwischen Plochingen und Marbach.



Für den Flaneursalon am 9. Juli in Hinterhof Brennerstraße 23 gibt es nicht mehr viele Karten: 0711 / 4 11 67 27.



Kolumnen aus den Stuttgarter Nachrichten:

www.stuttgarter-nachrichten.de



Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20080704
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1951 - 1971

Depeschen 1921 - 1950

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210
15.08.2008

14.08.2008

13.08.2008
12.08.2008

11.08.2008

10.08.2008
09.08.2008

08.08.2008

07.08.2008
06.08.2008

05.08.2008

04.08.2008
31.07.2008

28.07.2008

24.07.2008
23.07.2008

22.07.2008

21.07.2008
18.07.2008

17.07.2008

15.07.2008
14.07.2008

11.07.2008

10.07.2008
07.07.2008

04.07.2008

01.07.2008
30.06.2008

29.06.2008

28.06.2008

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·