Bauers Depeschen


Montag, 19. Mai 2008, 150. Depesche

Montag. Die Mitternachtsdepesche, der Rechenschaftsbericht nach einem ereignislosen Wochenende. Hoppheimer in der Bundesliga. Am Sonntag 51 Minuten im Schlossgarten gelaufen. Das reicht. Samstag vier ausgeprägte Runden Sauna & Schwimmen im Bad Berg absolviert. Das Bad war leer.

Die Stadtwerber sind zu dumm, ihre besten Güter an den Mann zu bringen. Sie sagen: Das Bad Berg ist altmodisch, hat keine Chance gegen die Wellness-Bäder. Sie verstehen nichts von Nischenpolitik. Sind nicht in der Lage, den Charme ihrer Stadt zu erkennen. Wie auch. Einzigartigkeit räumen sie nur sich selbst ein. Wenn Stuttgart sich irgendwann mal die Mühe gemacht hätte, seine schönsten Plätze aufzulisten und darzustellen, hätte sich die Stadt den Großteil ihres Imagekrams sparen können.

Erinnert sich eigentlich noch jemand an diesen Kampagnen-Schwachsinn? Stuttgart ist unter anderem selbsternannte Kinderfreundlichkeits-Hauptstadt, und während der WM 2006 hat der OB die "Serviceweltmeister"-Stadt ausgerufen. Bald ist EM. Wieder eine Chance für Provinzpolitiker, ihre Nase in eine Kamera zu halten. Es wird furchtbar.

CDs kaufen ist out, CDs haben keine Chance gegen iPhones. Ratzer Records in der Paulinenstraße gibt es trotzdem. Es gibt immer trotzdem was. Es gibt Discos, Clubs und Blockflötenspieler.

Die Kickers gibt es wahrscheinlich nicht mehr lange, nicht in der dritten Liga. Am Freitag gewonnen, aber Reutlingen, schärfster Konkurrenz im Kampf um die Qualifikation, siegt auch. Eine Schande, sich mit Reutlingen zu messen. Ein junger Kickers-Fan, vielleicht 15 Jahre alt, hat mich im Stadion angesprochen. Meine Artikel gefallen ihm, hat er gesagt. Darauf bin ich stolz.

Die Kickers und das Bad Berg sind unersetzliche Naherholungsgebiete.

Die Kickers haben sich selbst den Garaus gemacht. Vereinsführungschaos. Dem Bad Berg droht Firma-Häussler-Konfektionsarchitektur, ein "Boarding House". Ich erlaube mir, diesen Scheiß in Anführung zu setzen.

Diejenigen Stadtplaner, die dadurch auffallen, dass sie weder Stil noch Geschmack haben, halten Beton-Schmuddel für Fortschritt.

Im Bad Berg einen alten Freund getroffen, er hat eine Krebsoperation hinter sich. Chemo, sagt er, lehnt er ab. Chemo würde sein Leben höchstens um sechs Wochen verlängern. Er werde sein Testament machen, sich verabschieden und gelassen gehen. Er betrachte es ohnehin als Wunder der Schöpfung, dass er so alt geworden sei. Alter spielt in seinem Fall keine Rolle. Der Mann war nie alt. Er hat Stil. Er schätzt das Berg. Das Wasser. Die Ruhe. Über die Architektur hat er immer gelacht. Die Römer, hat er gesagt, hätten in dieser hässlichen Schwimmhalle nicht mal ihre Pferde saufen lassen. Gut, habe ich gesagt, manchmal wäre es besser gewesen, wir hätten das Saufen den Pferden überlassen.

Torwarttraining ruht. Der verdammte linke Ringfinger ist immer noch geschient. Und wenn ich das nächste Mal richtig hinlange, knallt die Sehne wieder durch. Dann lass ich den Finger einfach hängen. Ein Hängeringfinger bringt einen nicht um. Ich brauche überhaupt keinen Ringfinger. Wozu.

Morgen, am Dienstag, ist der Flaneursalon in der Altstadt, in Stuttgarts vergessenem Viertel. Die Werbung auf einer Internetseite bringt keine Besucher, das weiß ich. Aber wenn zu wenig Besucher kommen, sage ich hinterher: Du hast zu wenig Werbung im Internet gemacht. Das ist die Logik von massiver Depeschenwerbung.

"Wenn man lange genug an einem Ort bleibt", sagte Rocky in "Rocky Balboa", "dann wird man zu diesem Ort." Dann geht Rocky, begleitet von einem Frank-Sinatra-Song, noch einmal in den Ring. Das ist es, was man tun kann.

Soll doch keiner glauben, eine Depeschenseite sei ein Witzblog.

Man kann sich an einem guten Tag im Bad Berg dumme Witze von der Seele waschen wie andere Leute schwarzes Geld.



FLANEURSALON morgen, Dienstag, 20. Mai (20.30 Uhr), Bix Jazzclub

im Gustav-Siegle-Haus. Karten: 0711 - 4 70 43 13, www.bix-stuttgart.de

und an der Abendkasse.

Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20080519
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1921 - 1935

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150
19.05.2008

17.05.2008

16.05.2008
15.05.2008

13.05.2008

10.05.2008
07.05.2008

05.05.2008

30.04.2008
26.04.2008

22.04.2008

19.04.2008
16.04.2008

12.04.2008

09.04.2008
07.04.2008

06.04.2008

02.04.2008
29.03.2008

27.03.2008

24.03.2008
18.03.2008

17.03.2008

13.03.2008
10.03.2008

08.03.2008

06.03.2008
03.03.2008

29.02.2008


Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·