Bauers Depeschen


Montag, 24. März 2008, 129. Depesche

Hundertneunundzwanzig Depeschen, das ist viel. Am 29. März vor einem Jahr erschien die erste, damals planlos. Ich hatte kein eigenes Redaktionssystem für meine Homepage, die war ganz neu, die ersten Texte habe ich Ralf Schübel von AD1 media geschickt, er hat sie verarztet und mich freundlicherweise gleich per Mail auf Tippfehler aufmerksam gemacht.

Die Depeschen werden von manchen immer noch für StN-Kolumnen gehalten. Das ist in den allermeisten Fällen Unsinn, sage gleich, warum.

Ostern ist gelaufen, eben noch eine Fußball-Kolumne für die Dienstagausgabe getippt, denke, dass Kollege Korrektor die Tippfehler sieht. Beim Tippen auf der Bundesliga-Ergebnisliste im Kollegenkreis habe ich am 25. Spieltag sage und schreibe zwei Punkte gemacht, das schlechteste Ergebnis der Saison. Diese Scheißtipperei, was soll man sagen: Eigentlich kann mich diese Tipperei am Arsch lecken, das wird man doch mal sagen dürfen (und das würde so wohl selten in der Zeitung stehen).

Weiß sowieso nicht, warum diesen Tipp-Zirkus landauf, landab erwachsene Menschen mitmachen, Intellektuelle wie Barbaren. Alle gleich blöd. Ich tippe nach Sympathie, einmal habe ich damit elf Points gemacht, sonst immer nur Katastrophenergebnisse. Bin kurz vor den Abstiegsplätzen, eine Art Bielefeld.

Habe zusammen mit Frau Mirjam mit jott und Herrn Michael Pilz von der Montagegruppe - ehrenwerte Themenabend-Veranstalter im Tonstudio, Theodor-Heuss-Straße - die Bob-Dylan-Hommage "I'm not there" im Kino gesehen. Mir hat der Film gefallen, die Schauspieler, darunter Cate Blanchett und Richard Gere, sind großartig. Falsch ist es nicht, vor dem Filmbesuch Dylans Biografie "Chronicles Volume one" zu lesen. Bin bei Gott kein Dylanologe, habe mir erst spät seine Platten zugelegt, weil mir früher seine Stimme auf den Sack ging. Das war sehr früher. Der Film zitiert viel, funktioniert aber auch, wenn man wenig weiß (ich weiß wenig).

Mit Franz Doblers neuem Roman "aufräumen" (Verlag Antje Kunstmann) angefangen. Nach hundert Seiten bin ich eher begeistert: Der Sound geht auf, das ist eine präzise Sprache vom richtigen alten Country-Ami-Franz aus der B-Ebene der Amok-Philosophie. Der Held heißt Beat, so knallt auch das Buch.

Ostern Sportprogramm absolviert: am Samstag im Schlossgarten gelaufen, danach Sauna & Schwimmen im Bad Berg. Diese Kombination kann ich nur empfehlen. Und nicht übers kalte Wasser klagen. Nach einer Minute ist alles vorbei. Dann kommt das große Wohlbefinden, das Weihwassereintauchen, dann in der Sauna die Selbstreinigung. Und das Ganze wiederholen, wiederholen, wiederholen. Schlafen erst zu Hause.

Montag mit dem serbischen Partisanen Eddy durch den Wald gelaufen ("Partisan und Parmesan / wo sind sie geblieben / Partisan und Parmesan / alles wird zerrieben", Matthias Beltz +), dazwischen, am Sonntag, eine Runde Hausfrauen-Kieser. Trage immer noch die Plastikschiene wegen des Fußballtorwart-Sehnenrisses am linken Ringfinger, elfte Woche. Noch eine, dann kann ich wieder meine Brillantringe überstreifen und einen Feind umhauen. Werde Training wieder aufnehmen.

Habe mir einen kleinen Computer gekauft, eepc. Passt in die Manteltasche, man kann darauf tippen, sieht kaum einer, keine Möchtegernprojekteventmanager-Peinlichkeit im Kaffeehaus, einwandfrei.

Neulich einen Ami-Krimi aus dem Jazzmilieu gelesen: Serienkillerin steht auf Charlie Parker und John Coltrane und tötet deshalb Smooth-Jazz-Musikanten, das sind die Seichten. Warum sie Joe Jackson beim Killen vergessen hat, ist mir schleierhaft. Habe ihn kurz beim Boomtown-Festival im Sieglehaus gehört.

Habe noch Folgendes zu tippen: Am Dienstag, 8. April, gastiert der Flaneursalon mit Eric Gauthier & Jens-Peter Abele, Michael Gaedt und Dacia & Alex Scholpp im Club Erdgeschoss, Theodor-Heuss-Straße 4. Kleiner angenehmer Laden für kaum hundert Leute, in dem auch kleine Schauspielproduktionen gezeigt werden. Wir wollen ein bisschen rumkommen in der Stadt. Kommen Sie rein, immer rein. Es gilt Herrn Gaedts altes Gesetz: In die kleinsten Läden nur mit der größten Besetzung!

Muss heute noch zum großartigen Herrn Roland Baisch ins Theaterhaus, Countrylieder hören. Für Seele.

Diese Depesche habe ich verdammt schnell getippt. Ribéry, FC Bayern, sagt: "Wenn ich den Ball habe, denke ich nicht darüber nach, was ich machen werde. Das kommt einfach so aus mir heraus." Wenn man nach diesem Motto schreibt, kommt viel Scheiße heraus. Aber bei Depeschen mit ausgestrecktem, geschientem Ringfinger muss das Scheißeherauskommen auch mal drin sein.

Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20080324
 

 

Joe Bauer: Im Staub von Stuttgart - Ein Spaziergänger erzählt
 

Archiv 


Depeschen 2011 - 2024

Depeschen 1981 - 2010

Depeschen 1951 - 1980

Depeschen 1921 - 1950

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150
19.05.2008

17.05.2008

16.05.2008
15.05.2008

13.05.2008

10.05.2008
07.05.2008

05.05.2008

30.04.2008
26.04.2008

22.04.2008

19.04.2008
16.04.2008

12.04.2008

09.04.2008
07.04.2008

06.04.2008

02.04.2008
29.03.2008

27.03.2008

24.03.2008
18.03.2008

17.03.2008

13.03.2008
10.03.2008

08.03.2008

06.03.2008
03.03.2008

29.02.2008


Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·