Bauers Depeschen


Montag, 20. Mai 2019, 2092. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20190520

 



LIEBE GÄSTE,

auf den Taz-Blogs Literatur der Berliner Tageszeitung ist neulich - für mich überraschend - eine sehr schöne Besprechung meines Buchs "In Stiefeln durch Stuttgart" erschienen. Hier geht es zum Text: TAZ BLOGS



Und jetzt volle Kraft voraus:

5. FLANEURSALON AM FLUSS

IM STUTTGARTER HAFEN

Am Samstag, 6. Juli, geht der 5. FLANEURSALON AM FLUSS im Stuttgarter Hafen über die Bühne, die ein Güterwaggon der Eisenbahn ist. Und wieder ruft der Neckar! Unsere bunte Show mit Hafenpicknick in einzigartiger Kulisse zwischen Schrott- und Weinbergen. Mit Eva Leticia Padilla, Toba & Pheel, Timo Brunke, Loisach Marci, Stuttgarter Popchor. Hier der Klick zum VORVERKAUF 



Hört die Signale!

DAS LIED ZUM TAG

(Geschrieben von Funny van Dannen, gesungen von Wiglaf Droste)



ERINNERUNG:

2015 war Wiglaf Droste im Flaneursalon am Fluss im Stuttgarter Hafen auf der Bühne - und diesen kleinen Text hat mir der am 16. Mai 2019 verstorbene Dichter, Satiriker und Sänger als Nachwort für mein Buch „Im Kessel brummt der Bürger King“ (2013) geschrieben:



EISBERG MIT MÄDCHEN

Eine Geschichte für Joe Bauer

VON WIGLAF DROSTE

Es war ein sonniger Spätnachmittag Anfang September. Der Sommer, eine chronisch überschätzte Jahreszeit, verzog sich langsam und machte etwas Besserem Platz. Ich saß vor meinem Lieblingsladen und las die Druckfahnen von Joe Bauers neuem Buch, »Im Kessel brummt der Bürger King«. Astreiner Stoff, klar und auf den Punkt; da weiß einer, worüber er schreibt. Kein Ohrabkauer, kein feuilletonistisches Modemännchen, sondern ein Erzähler alter Schule; ein Solitär in einem Meer aus Medienmutanten. Der Kellner, ein junger Schlaks mit klugem Gesicht, brachte mir ein Glas Weißwein. In der anderen Hand hielt er ein Buch. »Was liest du?« fragte ich ihn. Er hielt mir das Buch hin; es war »Pimp« von Iceberg Slim, die Autobiographie des schwarzen Zuhälters und späteren Schriftstellers Robert Lee Maupin, dessen Texte Rapper wie Ice-T und ‪Ice Cube‬ inspiriert hatten. Er setzte sich an den Nebentisch, wir lasen beide weiter.

Das Geräusch von Kinderwagenrädern auf buckeligem Pflaster näherte sich. Ein benachbarter Musikkritiker und seine kleine Tochter machten Spazierfahrtpause, er bestellte ein Glas Crémant und einen Saft, und der »Pimp« lesende Kellner kümmerte sich und brachte das Bestellte.

Die Kleine, knapp zwei Jahre alt, hellwach und von freundlicher Neugier, ließ mich an meine Lektüre denken. Anders als viele verzogene Selbstdarstellerkinder wollte sie offenbar alles genau wissen und erkunden. Ihrem Saft ging sie tief und konzentriert auf den Grund und schien auch sehr zufrieden, wenn er ihr übers Kinn und übers Hemd lief.

Ihr Vater und ich plauderten derweil über Musik und Konzerte im allgemeinen und die Altersweisheit Bob Dylans im Besonderen, leichthin und unprätentiös. Aus dem Spätnachmittag war ein samtener Frühabend geworden. Als Crémant und Saft bewältigt waren, zog der Musikjournalist einen Geldschein aus seinem Portemonnaie, gab ihn seiner Tochter und bat sie, ihn doch »dem netten jungen Mann zu bringen«. Die Kleine wackelte los, dem Iceberg Slim lesenden Kellner entgegen.

Ich fragte meinen Nachbarn, ob er wisse, was der freundliche Kellner gerade lese. Er verneinte, ich sagte es ihm, und wir beide mußten lachen. Wenn ein paar von den Muttis, die hundert Meter weiter im Bioeiscafé ihren gut dotierten Nichtstil ausstellten, die Szene miterlebt hätten, wäre uns das Lachen womöglich vergangen. Entweder hätten sie Iceberg Slim für eine Salatdiät der Weight Watchers gehalten, oder sie hätten voll auf Schaum behauptet, der Vater hätte seine Tochter mit Geld zu einem Zuhälter geschickt und ihr quasi eine klassische Geschlechterrolle aufgezwungen. Arrivierte WählerInnen der Grünen müssen nichts wissen, weil sie sowieso und automatisch immer recht haben.

Ich wandte mich wieder meiner Lektüre zu. Joe Bauer kennt sich nicht nur in Stuttgart aus, dort aber ganz besonders gut. Die Stadt wird von vielen Deutschen sehr unterschätzt; diesen Fehler macht die italienische Mafia nicht.

Womit man bei »Stuttgart 21« angekommen ist, einem Sumpf, den Joe Bauer kenntnisreich durchleuchtet. Er kennt seine Stadt, er hat ein gutes Gedächtnis, er weiß, wer aus welchen Gründen lügt.



 

Joe Bauer: Im Staub von Stuttgart - Ein Spaziergänger erzählt
 

Archiv 


Depeschen 2071 - 2092

Depeschen 2041 - 2070

Depeschen 2011 - 2040

Depeschen 1981 - 2010

Depeschen 1951 - 1980
14.07.2018

13.07.2018

12.07.2018
10.07.2018

11.07.2018

06.07.2018
03.07.2018

30.06.2018

27.06.2018
25.06.2018

23.06.2018

20.06.2018
18.06.2018

17.06.2018

16.06.2018
13.06.2018

12.06.2018

11.06.2018
08.06.2018

07.06.2018

03.06.2018
31.05.2018

29.05.2018

28.05.2018
25.05.2018

24.05.2018

21.05.2018
18.05.2018

16.05.2018

15.05.2018

Depeschen 1921 - 1950

Depeschen 1891 - 1920

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2019 AD1 media ·