Bauers Depeschen


Donnerstag, 01. Juni 2017, 1798. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20170601





Beiträge schreiben im LESERSALON



Hört die Signale!

MUSIK ZUM TAG



NÄCHSTER FLANEURSALON LIVE: 17. Oktober 2017



Die aktuelle StN-Kolumne:



ALLES LUFT

Das Wort Alarm, lese ich im Brockhaus, kommt ursprünglich aus dem Italienischen (allarme) und bedeutet: „Zu den Waffen!“ Es steht für eine „plötzlich angeordnete Marsch- oder Gefechtsbereitschaft“.

Da in der CDU seit Adenauer permanent erhöhte Marsch- und Gefechtsbereitschaft herrscht, haben ihre Parteisoldaten auch jüngst in Stuttgart wie gewohnt entschlossen auf Warnsignale reagiert: Der Fraktionschef im Rathaus, so wird berichtet, sei bei jedem Feinstaubalarm in den Ratskeller geflüchtet, um in der Geborgenheit des Gasthausbunkers neue Katastrophenstrategien zu entwickeln.

Zwar hat das Wort Alarm an existenzieller Bedeutung eingebüßt, seit uns Marketingfabriken Hohlheiten wie Partyalarm, Shoppingalarm oder Kunstalarm um die Ohren hauen. Der Fraktionschef Kotz aber hat unterdessen via Facebook die wahre Gefährlichkeit des Stuttgarter Feinstaubalarms verlautbart: „Das Image unserer Stadt leidet gewaltig – das sagen Akteure aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Stadtgesellschaft.“

Nun weiß ich zwar nicht, wer mit „Akteuren der Stadtgesellschaft“ gemeint ist. Grundsätzlich ist ja jedes Mitglied der Stadtgesellschaft Akteur: Stadtrat wie Strauchdieb. Klar wird allerdings: Als das wahre Übel des extremen Stuttgarter Feinstaubmiefs betrachten die CDU und ihre politischen Sympathisanten nicht etwa die Schadstoffgifte in der Luft, sondern die schädliche Wirkung des Begriffs „Feinstaubalarm“ für den Saubermann-Ruf ihrer Kehrwochengemeinde.

Die CDU hat deshalb unter reger Beteiligung anderer Hygienezellen des Gemeinderats eine neue Bezeichnung für das Gesundheitsrisiko in ihren geistig aseptischen Raum gestellt: „Luftreinhaltetag“. In Zukunft soll an Tagen mit besonders dicker Giftsuppe im Kessel kein „Feinstaubalarm“ mehr ausgelöst, sondern der „Luftreinihaltetag“ ausgerufen werden. Zur Feier des Tages tauschen dann die PS-Fetischisten ihre SUV-Panzer von Mercedes und Porsche gegen Skateboards, die Hells Angels satteln statt der Harleys ihre E-Bikes, und stinknormale Menschen mit Sinn für das Parfüm des Lebens fahren wie an jedem anderen Tag mit Bus, Bahn und Fahrrad. Die Radikalsten gehen wie eh und je zu Fuß.

Da an Feinstaubalarmtagen bisher leider auf den Abschreckungseffekt städtischer Sirenen („eine Minute Heulton an- und abschwellend“) verzichtet wird, schlage ich im Hinblick auf ein – unwahrscheinliches – Dieselverbot dem Gemeinderat vor: an Luftreinigungstagen solidarisch mit allen Geschundenen und Vergessenen Deutschlands schönstes Öko-Kampflied in unseren schmutzigen Straßen zu intonieren:

„Ja, ja, ja, das ist die Benziner-Luft, Luft, Luft, / so mit ihrem holden Duft, Duft, Duft, / wo nur selten was verpufft, pufft, pufft, / in dem Duft, Duft, Duft, / dieser Luft, Luft, Luft. / Das macht die Benziner-Luft!“

Motivierend im Kampf gegen das Bild vom röchelnden Schwaben in Breuningers feinem Staubmantel wäre auch das bewährte Landeiergegröle aus dem VfB-Stadion: „Stuttgart stinkt viel schöner als Berlin.“

Als städtebaulicher Garant für die grünen Staublungen hinter Stuttgarts Mooswänden gilt ja bekanntlich unser OB. Zur Rettung der noch lebenden AkteurInnen in der eingekesselten Stadtgesellschaft hat er als rhetorische Alternative zum „Feinstaubalarm“ die Bezeichnung „Schadstoffwarnung“ in die Katastrophenschutzdebatte geworfen.

Diese Wortwahl erscheint auch den feinen CDU-Nasen ziemlich gerissen, da ja die verniedlichende Bezeichnung „Feinstaub“ keineswegs die wirklichen Ausmaße der giftigen Partikel in der Luft erfasst. Ganz zu schweigen von den Stickoxiden, die unsere Ausputzer aus der Politik ebenfalls umtaufen sollten, da uns dieses Wort schon phonetisch den Erstickungstod vor Augen führt.

Die OB-Variante „Schadstoffwarnung“ wiederum klingt in Ländern wie Japan, Holland oder England trotz alledem weit touristenfreundlicher als „Feinstaubalarm“ – stets leicht zu verwechseln mit „Luftschutzalarm“ und „Giftgasalarm“, zwei Begriffen, die nicht zwingend unser Meister-Proper-Image im Sinne der CDU aufblasen, weil sie historisch womöglich etwas negativ besetzt sind.

Da die CDU von jeher ihre deutsche Leitkultur nicht nur sauber, sondern porentief rein vermittelt, sollte sie angesichts zeit­gemäßer Marketingfloskeln unbedingt auch einen englischen Begriff für ihre Luftnummer einführen: Zur Überwachung des Reinheitsgebots brauchen wir eine Air Force, moralisch unterstützt von Helikopter-Eltern aus der Halbhöhe, die an Luftreinigungstagen ihren Porsche Cayenne nur noch zur Fahrt zum Biomarkt benutzen – ihr Einzelkind aber ausnahmsweise im stromgefütterten Tesla-Roadster in die Privatschule kutschieren. Auch unsere Kohlekraftwerke brauchen schließlich etwas Zuwendung. Love Is In The Air!

Nun ist mir bewusst, dass die Feinstaub- und Stickoxide-Diskussion im Rathaus nur insofern komisch ist, als gewisse Stadträte in ihrer verstaubten Umgebung noch genügend Atem haben, sich allein um die Verschleierung und nicht etwa um die Bekämpfung des Übels zu kümmern. Weil diese Art Marketingpolitik zur Aufwertung ihres Heimatdorfs mal wieder zum Himmel stinkt, wäre es unserer Gesundheit zuträglicher, die Herrschaften würden endlich mal die Luft anhalten, statt uns vorzutäuschen, sie reinzuhalten.

Wir sollten ihnen was husten.



 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1861 - 1875

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800
08.06.2017

07.06.2017

01.06.2017
30.05.2017

27.05.2017

23.05.2017
20.05.2017

18.05.2017

16.05.2017
15.05.2017

12.05.2017

09.05.2017
08.05.2017

07.05.2017

03.05.2017
02.05.2017

30.04.2017

27.04.2017
25.04.2017

22.04.2017

20.04.2017
18.04.2017

17.04.2017

15.04.2017
13.04.2017

11.04.2017

09.04.2017
08.04.2017

07.04.2017

06.04.2017

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2017 AD1 media ·