Bauers Depeschen


Dienstag, 07. April 2015, 1443. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20150407

--------------------------------------------------------------- 





Der Klick zum

LIED DES TAGES



FLANEURSALON LIVE

AUSFLUG: Unsere nächste Lieder- und Geschichtenshow findet am Donnerstag, 16. April, mit Stefan Hiss, Dacia Bridges und Roland Baisch in Stetten im Remstal statt, in der Glockenkelter, dem Domizil der politisch-kulturellen Initiative Allmende. 19 Uhr. Reservierungen: 071 51/36 88 06 und info@allmende-stetten.de. Oder einfach auf der Flaneursalon-Seite via "Kontakt" anmelden.

HEIMSPIEL: Am 6. MAI sind wir mit teils noch relativ neuen und sehr interessanten Flaneursalon-Künstlern in der Stuttgarter ROSENAU: mit Michael Dikizeyeko & Steve Bimamisa (afrikanische Songs), Marie Louise (Indie-Folk), mit dem Freestyle-Rapper und Zeremonienmeister Toba Borke sowie dem Beatboxer Pheel. Reservierungen online: ROSENAU



Die StN-Bundesliga-Kolumne:



NEUES VOM HINTERTEIL

Kaum einer, außer weltweit ein paar Poeten, kann uns das Emotionsabenteuer Fußball rational erklären. Vor Ostern erlebte ich bei strömendem Regen im gut überdachten B-Block der Stuttgarter Kickers unser leicht angeschmutztes 2:0 gegen Dortmund II. 5500 Fans sahen, wie sich zwei unserer Spieler schlimme Verletzungen zuzogen. Womöglich, sagte ich mir, sind wir im restlichen Aufstiegskampf am Arsch. Später sah ich im Fernsehen, wie mit besagtem Hinterteil ein Spieler namens Marcelo ein Tor für Hannover 96 erzielte. Ich hatte wieder Hoffnung. Im Fußball geht alles.

Diese Meinung herrscht wohl auch in der VfB-Zentrale. Zur Verbesserung der mentalen Gesamtsituation haben die Marketing-Experten des Klubs ihren Dauerkarten-­Besitzern Gutscheine für VfB-Stände angekündigt. Ob diese Art Freibier-Strategie den Wohlfühlfaktor im Abstiegskampf steigert, sei dahingestellt. Dass die Vereinsbosse generell mehr auf PR-Kampagnen als auf Unternehmenskultur setzen, war schon zu beobachten, als sie die ganze Stadt mit dem Motto „Furchtlos und treu“ tapezierten. Die alte PR-Weisheit, wonach Slogans vom Publikum nur bei erfolgreichen Produkten geschätzt, ansonsten aber zu Kalauer verwurstet werden („Furchtbar und scheu“), hatte das Reklame-Büro übersehen. Wohl auch, dass sich das sogenannte Produkt Fußball nicht wie Brause vermarkten lässt. Coca-Cola muss nicht fürchten, ein Hinterteil-Treffer von Pepsi könnte mal schnell seine Geschäftsphilosophie zerstören.

Beim VfB herrscht, sofern ich das als Fußballtourist mit der Frischluft-­Erfahrung Kickers/Waldau beurteilen kann, eine ­Firmenkrise. Ein Systemkonflikt, der nicht mit Freibier für die Kunden zu lösen ist.

Auf Facebook gibt es eine Seite namens „Tuchel zum VfB“. Fans fordern den Ex- Mainzer als Trainer. Ich kenne Herrn Tuchel nicht, habe ihn nur als Kickers-Spieler und als Studenten-Kellner in der einstigen Stuttgarter Hip-Hop-Zentrale Radio-Bar gesehen. Tuchel als Person aber ist in Wahrheit nicht das VfB-Problem. Es geht ums Betriebsprinzip. Bekannt ist, dass Trainern wie Tuchel vorschwebt, die Fußball-Abteilung eines Klubs in der Rolle eines sportlichen Generalmanagers zu übernehmen: Gebt mir ein Budget, ich suche die Spieler aus, forme die Mannschaft. Solche Typen haben mit den „Übungsleitern“ alter Schule (Stevens) nichts mehr am Hut. Logischerweise sind sie mit diesem Anspruch für jeden Verein ein Risiko – sie machen den Sportdirektor fast überflüssig und stellen vor allem die Mitschwätzer aus den Gremien ins Abseits. Funktionäre, die nicht begreifen, warum nicht ausgerechnet sie zu den Leuten zählen, die die Geheimnisse des Fußballs durchschauen. Warum ein Hoeneß vermutlich selbst in seiner jetzigen Situation mehr für seinen Verein bewirken kann als irgendein Präsident mit Sportartikel-Erfahrung (von Domizilen wie Hoeneß’ jetzigem aus sind schon ganz andere Organisationen als Fußballvereine gelenkt worden).

Dass sich in der VfB-Zentrale immer noch der Mief eines furchtlos-treuen Schützenvereins ohne Ensemble-Geist hält, zeigt das Beispiel Mercedes. Nur einen Einwurf entfernt, lässt die Distanz der Autobauer große Skepsis gegenüber der VfB-Führung vermuten. Da wird ein neues Klubmodell vermisst. Wenn Mercedes-Benz bisher nur den DFB sponsert, ist das seltsam angesichts der Tatsache, dass Fußball heute die einzige global funktionierende Verständigungs­kultur ist. Effektiver als etwa Popmusik.

Wenn ich von der Waldau hinunterschaue ins Tal, habe ich nichts davon, wenn der VfB absteigt. Dann sehe ich nur eine zweitklassige Institution mehr in einer Stadt mit großmäuligen Ansprüchen – abgeschnitten vom internationalen Spiel. Dank einiger Provinzfunktionäre wäre Stuttgart auch im Fußball am Dingsbums der Welt.



BEITRÄGE schreiben im LESERSALON



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

INDYMEDIA LINKS UNTEN

BLICK NACH RECHTS

INDYMEDIA

STÖRUNGSMELDER

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND





 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1861 - 1875

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470
03.06.2015

04.06.2015

01.06.2015
31.05.2015

27.05.2015

25.05.2015
23.05.2015

19.05.2015

16.05.2015
15.05.2015

12.05.2015

07.05.2015
06.05.2015

05.05.2015

04.05.2015
01.05.2015

02.05.2015

30.04.2015
28.04.2015

27.04.2015

24.04.2015
21.04.2015

20.04.2015

16.04.2015
14.04.2015

12.04.2015

09.04.2015
07.04.2015

06.04.2015

03.04.2015

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2017 AD1 media ·