Bauers Depeschen


Samstag, 24. Mai 2014, 1290. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20140524

------------------------------------------------------------------------------------------ 





HEUTE DAS ALTSTADT-FEST:

SCHMUDDEL-BANKETT IN DER LEONHARDSTRASSE

An diesem Samstag steigt in der Leonhardstraße Stuttgarts 1. Schmuddel-Bankett. Ein paar Leute, die in der Altstadt leben, dort arbeiten oder Freunde des Rotlicht-Quartiers sind, haben sich zur Bürgerinitiative Unsere Altstadt zusammengefunden. Jetzt machen wir, nach der Suppenküche im vergangenen Dezember, unsere zweite Aktion. Motto: "Die Altstadt darf nicht vor die Hunde gehen!" Essen unter freiem Himmel, Live-Musik, Film-Vorführung, Aktionen. Beginn 14 Uhr, Ende gegen 20 Uhr.

Es spielen die Band Anjabelle (mit Anja Binder, Jens-Peter Abele, Marquis de Shoelch) und die Sängerinnen Ginger Redcliff und Dacia Bridges. Der Rapper Toba Borke und der Beatboxer Pheel besuchen uns zwischen 14 Uhr und 15 Uhr. Um 15 Uhr kommt der Kabarettist Peter Grohmann und erzählt uns etwas über den einstigen Club Voltaire in der Leonhardstraße 8. Dort gingen große politische Köpfe und berühmte Künstler ein und aus, auch ein junger Schnösel namens Joschka Fischer ...



NOCH RESTKARTEN FÜR

DEN FLANEURSALON IM LAB

Am Mittwoch, 28. Mai, ist es so weit: Der Flaneursalon gastiert nach 15 Jahren seines Bestehens zum ersten Mal im LABORATORIUM, in Stuttgarts ältestem Live-Club. Auf die Bühne gehen Stefan Hiss & Freunde, Dacia Bridges, Roland Baisch. Beginn ist um 20.30 Uhr. Es gibt noch Restkarten: 07 11 / 6 49 39 26.



Der Klick zum

LIED DES TAGES



Die aktuelle StN-Kolumne:



VOLL NEUTRAL

Am Sonntag sind Wahlen, und deshalb darf ich noch weniger die Wahrheit sagen als sonst. Vor Wahlen hat sich der Zeitungs­fritze neutral zu verhalten. Ich kann nicht sagen: Wählen Sie gefälligst Herrn Kotz von der CDU und Frau Hackl von der SPD, sonst statte ich Ihnen am Montag mit den Verbrechern von der Linken und der SÖS einen Hausbesuch ab. Da wäre ganz klar Wahl­beeinflussung, und ich weiß, Sie hören auf mich, auch in diesen Tagen, da ich spürbar auf dem Zahnfleisch daherkomme, seit mich ein Kieferchirurg am Löwentor gelehrt hat, wann es besser ist, die Klappe zu halten.

Wie gesagt, man muss sich neutralisieren. Die Kanzlerin ist da vorbildlich. Schon vor Wochen hat sie ihr Kanzlerarbeit nieder­gelegt und macht nur noch Wahlkampf für die CDU. Früher, als FDJ-Agentin in der DDR, ging das nicht so leicht. Die Kanzlerin würde selbstverständlich wie ich Kotz wählen, wenn sie dürfte, aber bei diesen Wahlen ist sie nicht mehr im Namen des deutschen Fortschritts für Stuttgart 21 zuständig. Nur noch für Europa. Europa ist zurzeit Merkels wichtigste deutsche Bankfiliale.

Man weiß nicht, was in Wahrheit läuft. Die Wahlen sind ja geheim. Sie sind so geheim, dass wir das korrekte Ergebnis auch nicht von der NSA erfahren werden. Sicher gibt es Leute, die aufpassen, dass alles seinen deutschen Gang geht. Aber das klare Tor von Dortmund im Pokalfinale gegen die Bayern wurde auch nicht gegeben. Und die Bayern sind gegen Europa. Der Seehofer kotzt beim Blick auf Europa nicht erst Gift und Galle, seit sich sein Trachtenverein gottserbärmlich gegen Madrid blamiert hat.

Lange war es groß in Mode, das „kleinere Übel“ zu wählen. Das kleinere Übel ist die wichtigste Errungenschaft der deutschen Demokratie neben dem gelben Sack. In Nordkorea hast du diese Dinge nur bedingt.

Die Strategie des Kleineres-Übel-Wählens ist bei Kommunalwahlen extrem schwierig. Da hat ein Einziger das Recht, sechzig Stimmen an zwanzig Bewerber zu verschleudern. Finden Sie erst mal zwanzig kleinere Übel im weiten Tal des Bösen. Mag sein, dass Sie zwanzig Kandidaten kennen, bei deren Anblick Ihnen weniger übel wird als bei der freien Sicht auf den Rest. Aber Wahlen sind nicht die Lösung. Nachher sitzt ein Haufen kleinerer Übel im Rathaus, aber die größten Verbrecher laufen weiterhin frei herum. Die wahren Übeltäter schmieren dann die kleineren Übel, weil sie wissen: Die haben keinen Bock, lebenslang für Kleingeld zu sitzen. Alles wie im richtigen Leben.

Viele glauben, es sei wurscht, wen man wählt. Zu dieser Meinung tragen gewisse Parteien bei. Die Grünen, ganz früher mal als kleineres Erdverschmutzungsübel im Geschäft, ­haben ein Plakat gehängt, das irgendeinen dunkel gefiederten Piepmatz zeigt, weiß der Geier, ich bin kein Vogel­bauer. Jedenfalls hat dieser Galgenvogel den Stängel eines Blatts im Schnabel, und drüber steht: „Auch Schwarze wählen Grün.“ Vermutlich hält sich der Werbetexter für einen Spaßvogel. Wäre er ein ehrlicher ­Ochse, hätte er ­geschrieben: „Grün ist voll scharf drauf, von den Schwarzen gefressen zu werden.“ Für das fällige Verdauungs­produkt reicht dann ein sehr kleiner Kübel.

Diesmal dürfen auch Junge wählen, die sweet little sixteens. In den Stadtbussen hat man deshalb Flyer aufgehängt: „Wählen ab 16 . . . lass die Demokratie nicht hängen.“ Da fragt man sich: Wer lässt hier wen hängen?

Hängen und so hat man in Deutschland übrigens erst 1949 abgeschafft. Das letzte Fallbeil fiel am 28. Februar 1949 in Tübingen. Ein halbes Jahr später durften auch die Tübinger frei wählen. Das Ergebnis kennen wir. Heute regiert die Stadt ein schwarzer Vogel von den Grünen.



BEITRÄGE schreiben im LESERSALON (bitte anklicken)



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

INDYMEDIA

BLICK NACH RECHTS

INDYMEDIA

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1891 - 1906

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290
24.05.2014

21.05.2014

18.05.2014
16.05.2014

14.05.2014

13.05.2014
12.05.2014

10.05.2014

08.05.2014
06.05.2014

03.05.2014

02.05.2014
29.04.2014

28.04.2014

26.04.2014
24.04.2014

23.04.2014

20.04.2014
17.04.2014

15.04.2014

12.04.2014
10.04.2014

08.04.2014

03.04.2014
02.04.2014

30.03.2014

28.03.2014
24.03.2014

22.03.2014

18.03.2014

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·