Bauers Depeschen


Donnerstag, 16. Januar 2014, 1232. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20140116

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------



BEITRÄGE schreiben im LESERSALON (anklicken!)



LIEBE GÄSTE,

zur Zeit ist viel in Bewegung in der Stadt. Ich meine nicht das Propaganda-Getue vor den Kommunalwahlen, etwa die Bemühungen gewisser intriganter Grüner, mit öffentlichen, anonymen "Erklärungen" die Einheit der Montagsdemo-Teilnehmer zu spalten, um bei den Konservativen zu punkten. Es gibt auch anständige Menschen: Vom 31. Januar bis zum 2. Februar findet der Stuttgart Open Fair Kongress statt. Näheres: SOFA. Dann planen wir als Initiative UNSERE ALTSTADT für den 24. Mai eine größere Aktion im Leonhardsviertel, diesmal wird es mehr geben als die Suppenküche. Und dann rückt dieser Termin näher:



DIE PAPIERTIGER MIT JESS JOCHIMSEN IM CAFÉ WEISS

Zum dritten Mal lade ich zu meinem Lese- und Liederabend unter dem Titel "Die Papiertiger" ins Café Weiß: Am Donnerstag, 23. Januar 2014, heißt mein Gast Jess Jochimsen. Der Freiburger Schriftsteller und Kabarettist nutzt einen freien Tour-Tag für ein außerplanmäßiges Gastspiel in der Stuttgarter Altstadt-Bar, Geißstraße 16. Musik macht wieder Roland Baisch mit seinen Freunden. Beginn 19.30 Uhr. Eintritt frei. Bitte rechtzeitig reservieren, es könnte wieder eng werden: Telefon 07 11/24 41 21 ( (Mo - Sa ab 19 Uhr).



Der Klick zum

LIED DES TAGES



Die aktuelle StN-Kolumne:



DER IRRTUM

Ein Irrtum ist etwas anderes als ein Fehler oder eine Lüge. Politiker beispielsweise, steht in meinem Notizbuch, unterliegen dem ­Irrtum zu glauben, sie könnten ihre Lügen ewig verheimlichen. Viele politische Projekte sind alles andere als ein Irrtum.

Ein wahrer Irrtum dagegen ist es, eine falsche ­Information für die Wahrheit zu halten. Das passiert mir immer wieder. ­Irrtümer rühren oft von dem Fehler her, nicht ausreichend die Wahrheit geprüft zu haben. Neulich habe ich in einer Kolumne mit Hilfe eines Schriftsteller-Zitats wahrheitsgemäß behauptet, eine Platte könne ein Leben verändern. Allerdings habe ich auch ­hinausposaunt, Jimi Hendrix habe am 15. Januar 1969 in der Stuttgarter Liederhalle gespielt. Falsch, falsch, falsch. Jimi Hendrix war erst am Sonntag, 19. Januar 1969, in der Liederhalle. Und zwar zweimal. Der Musiker bestritt eine Doppel­konzert-Tour, die Shows waren am Nachmittag und am Abend angesetzt. Die Deutschland-Tour begann am 11. Januar 1969 in Hamburg. Danach gastierte The Jimi Hendrix Experience in Düsseldorf, Köln, Münster, München, Nürnberg, Frankfurt, Stuttgart, Berlin.

Einer der Stuttgart-Besucher war der damals sechzehnjährige Harry Walter, heute ein professioneller Künstler und ein gewissenhafter Mensch. Er hatte mir vor Monaten die Internet-Abbildung eines Konzert­plakats mit der Notiz gemailt, er habe das Ereignis leibhaftig erlebt. Das Plakat zeigt das berühmte „Wire Hair“-Bild mit dem Hendrix-Konterfei. Der hessische Grafiker Günther Kieser hatte das Poster im Auftrag der Konzertagentur Lippmann & Rau für die Hendrix-Tour gestaltet.

Bald aber lag ein Remake, ein vom Original abweichendes Poster, als Souvenir an den Verkaufsständen der Konzerte. Diese Version, die mich erreichte, kursiert bis heute im Internet und hat enorm zu Stuttgarts Welt­ruhm beigetragen. Unter Kiesers Arbeit haben die Plakathändler nämlich einen Streifen mit dem Hinweis auf den Beethovensaal der Stuttgarter Liederhalle gepappt – und mit falschem Datum global verbreitet. Deshalb glauben Millionen Fans bis heute, Jimi Hendrix sei am Mittwoch, 15. Januar 1969 (20 Uhr), in Stuttgart aufgetreten. Am 15. Januar 1969 aber spielte er im Deutschen ­Museum München.

Zwei Kolumnenleser, Herr Wolfgang Kallert aus Stuttgart und Herr Harald Wolf aus Esslingen, haben meinen Irrtum ­bemerkt. Sie waren vor 45 Jahren im Konzert. Auch mein Kronzeuge Harry Walter wurde fündig: Der richtige Termin stand in einem seiner alten Notizbücher. Was lernen wir daraus? Ein gutes Notizbuch birgt mehr Wahrheit als ein Scheißcomputer.



Achtung, die Hälfte der Karten ist weg:

DIE FAMILIENSAGA: FLANEURSALON IN DER ROSENAU

Mittwoch, 19. Februar 2014, ROSENAU: Der FLANEURSALON versammelt immmer mehrere Generationen auf der Bühne, und nach unserem Familienbande-Gastspiel im Theater Rampe 2103 treten wir auf vielfachen Wunsch noch einmal in dieser Besetzung an. Mit Zam Helga & Tochter Ella Estrella Tischa, mit Roland Baisch & Sohn Sam sowie Toba Borke & Pheel. Andere Geschichten, andere Songs. 20 Uhr. Telefon: 01805 700 733.



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

BLICK NACH RECHTS

INDYMEDIA

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1891 - 1907

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260
15.03.2014

13.03.2014

11.03.2014
09.03.2014

07.03.2014

05.03.2014
04.03.2014

02.03.2014

01.03.2014
28.02.2014

25.02.2014

21.02.2014
20.02.2014

17.02.2014

15.02.2014
13.02.2014

11.02.2014

09.02.2014
07.02.2014

04.02.2014

01.02.2014
31.01.2014

28.01.2014

27.01.2014
25.01.2014

23.01.2014

21.01.2014
18.01.2014

16.01.2014

14.01.2014

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·