Bauers Depeschen


Donnerstag, 04. April 2013, 1083. Depesche


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20130404





FLANEURSALON

IN DER RAMPE

Bald kommt die Sonne, und dann ist es so weit: Flaneursalon im Theater Rampe. Als kleine Geste zum bevorstehenden Abschied von Rampe-Intendantin Eva Hosemann, die das Theater im Zahnradbahnhof in der Filderstraße geprägt hat, machen wir am Freitag, 17. Mai, unser Familienfest. Der Entertainer Roland Baisch tritt mit seinem Sohn Sam auf, Sam singt Songs zur Gitarre, und unser Sänger/Songschreiber Zam Helga bringt seine Tochter Ella Estrella Tischa mit - auch sie eine hoch talentierte Sängerin. Ergänzt wird der Flaneursalon-Clan von dem fantastischen Rapper Toba Borke und seinem virtuosen Beatboxer Pheel. Beginn ist um 20 Uhr. INFOS UND VORVERKAUF



DAS LIED DES TAGES

 

Die aktuelle StN-Kolumne:



UNSER MANN IN ISTANBUL

Am Samstag, wenn wir beim Spiel der ­Kickers gegen Rot-Weiß Erfurt zum Fernsehturm hochschauen, wird vor den Augen kundiger Fans eine blaue Wolke Richtung Istanbul ziehen. Am Bosporus verfolgt die Kickers-Spiele bis heute ein Mann, der als erster Türke nach dem Zweiten Weltkrieg in der höchsten deutschen Liga spielte. Sein Name ist Feridun Ismael Bugeker. An diesem Freitag feiert er in Istanbul seinen achtzigsten Geburtstag.

Renate Hugendubel aus Stuttgart, mit den Blauen familiär verbunden, hat bis heute Kontakt mit dem früheren Kickers-Spieler und ihn einige Male in ­Istanbul besucht. Wenn sie zum Geburtstag am 5. April telefonieren, wird er fragen, was die Blauen machen, und Frau Hugendubel wird sagen: Feri, wir haben schon bessere Zeiten erlebt. Wie in den fünfziger Jahren, als die ­Kickers eine feste Größe waren in der Oberliga Süd. Feridun Bugeker spielte damals bei Fenerbahce Istanbul, dem berühmten Club im asiatischen Teil der Stadt. 1954, bei der WM in Schweiz, trug er zweimal das Trikot der türkischen Nationalelf, beim 7:0-Sieg gegen Südkorea und bei der 1:4-Niederlage gegen das deutsche Team; beim zweiten WM-Spiel der Türken gegen Sepp Herbergers Elf war er zum Glück nicht ­dabei. Sie verloren 2:7.

Einem WM-Spion der Kickers fiel Bugeker auf, und es traf sich gut, dass der Fußballer Architektur studierte. In Istanbul lehrte seinerzeit ein gewisser Paul Bonatz. Der Erbauer des Stuttgarter Hauptbahnhofs war 1943 während der Nazi-Diktatur nach Ankara gereist und in der Türkei geblieben. Erst 1954 kam er nach Stuttgart zurück. Feridun Bugeker hatte in Istanbul zwar nicht bei ihm studiert, aber von dem Baumeister und dem guten Ruf der Stuttgarter Staatsbauschule gehört.

Für die Saison 1955/56 arrangierten die Kickers seinen Umzug. Die Gagen bei den Blauen waren bescheiden, die Erfolge groß. Zum Team der Blauen zählten bis heute bekannte Spieler wie Rolf Geiger, Helmut Rühle, Rolf Steeb. Auch der spätere Architekt Rolf Lechler – er baute das Kickers-Clubheim – trug das Trikot der Blauen und nahm den Kollegen aus Istanbul bei sich auf. Später wohnte der türkische Mittelfeldspieler bei Eric Scriba, dem Vereinspräsidenten von 1955 bis 1957. Bis 1961 gehörte Feridun Bugeker zum Kickers-Team. Nach dem Abschluss seines Architekturstudiums ging er zurück zu Fenerbahce.

1999, bei der Feier zum hundertjährigen Bestehen der Kickers in der Alten Reithalle, war der Mann aus Istanbul letztmals Gast bei den Blauen und in Stuttgart. Der Präsident Axel Dünnnwald-Metzler nahm spontan seine Ehrennadel vom Revers und steckte sie Feri Bugeker ans Jackett. Viele Freundschaften werden bis heute gepflegt, Kontakte aus einer Zeit, als der „Blaue Adel“ noch etwas galt. Und man erzählt sich die alten Geschichten: Einmal brach sich Feri das ­Schienbein, heute noch erinnern sich Zeugen an das Krachen auf dem Platz.

Für Frau Hugendubel ist Feri Bugeker der beste Fremdenführer von Istanbul, den man sich wünschen kann: „Er kennt überall Winkel, die keiner finden würde.“

Zwanzig Jahre sollte es dauern, bis wieder ein Türke für Stuttgart in der ersten Liga spielte. 1980/81 stürmte Ilyas Tüfekci für den VfB, ehe er bei Schalke 04 zum Idol der türkischen Fans aufstieg – und Werbung machte für Knoblauchwürste von Gazi, dem späteren Sponsor der Kickers und des VfB.

Es ist zu erwarten, dass vor dem Anpfiff des Spiels gegen Erfurt ein Glückwunsch vom Kickersplatz zum Bosporus fliegt: Alles Gute, Feri, von der schönen Waldau, wo es nach Abstieg riecht. Unser Mann in Istanbul wird uns die Daumen drücken.



KOMMENTARE SCHREIBEN IM LESERSALON



FRIENDLY FIRE:

NACHDENKSEITEN

BLICK NACH RECHTS

FlUEGEL TV

RAILOMOTIVE

EDITION TIAMAT BERLIN

Bittermanns Fußball-Kolumne Blutgrätsche

VINCENT KLINK

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND



 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1891 - 1905

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110
17.05.2013

15.05.2013

14.05.2013
12.05.2013

10.05.2013

09.05.2013
07.05.2013

06.05.2013

04.05.2013
02.05.2013

01.05.2013

29.04.2013
28.04.2013

27.04.2013

26.04.2013
25.04.2013

23.04.2013

22.04.2013
20.04.2013

19.04.2013

17.04.2013
16.04.2013

12.04.2013

10.04.2013
09.04.2013

06.04.2013

05.04.2013
04.04.2013

03.04.2013

02.04.2013

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·