Bauers Depeschen


Dienstag, 04. Januar 2011, 650. Depesche



NOTIZEN

Am Jahresende habe ich in die alten Depeschen reingeschaut, die erste erschien am 29. März 2007. Damals war ich nach vier Wochen aus dem Krankenhaus gekommen. Da hat die Flaneursalon-Homepage noch keiner gekannt. Interessant: Anfangs habe ich richtige Tagebuch-Notizen geschrieben, Tipps, Hinweise, Beobachtungen. Eigentlich ganz schöne Sachen, die ich längst vergessen habe.

Die Kolumnen habe ich anfangs nicht ins Netz gestellt, das war nicht erlaubt. Inzwischen habe ich nicht mehr so oft Zeit, kleine Texte extra für die Homepage zu schreiben. Die Kolumnen findet man zwar auch StN online, aber meistens relativ spät am Tag. Deshalb sind sie zurzeit auf der Homepage. Vor allem Freunde, die lange vor mir im Facebook unterwegs waren, haben mir immer wieder gesagt, ich solle die Kolumnen ins Netz stellen oder sie auf Facebook posten lassen – wenn ich selbst zu doof dazu sei. Ob deswegen mehr Leute die Seite anklicken, wage ich zu bezweifeln.

Viele lesen die Kolumnen StN online – dort kann man als „Anonymer Benutzer“ oder unter einem anderen vollwitzigen Pseudonym unwidersprochen Zensuren geben und Propaganda betreiben. Es gibt große Schulmeister in der Stadt und viele Leute, die WITZIG sind. Verdammt WITZIG. Witzig ist das Idiotenwort für lustig. Die meisten Kommentare gehen nicht auf den Text ein, unter dem sie stehen. Sie dienen einem privaten Mitteilungswahn.

Ich weiß nicht, was die Leute auf meiner Homepage lesen wollen, keine Ahnung. Ich weiß, von einigen Ausnahmen abgesehen, nicht einmal, ob da tatsächlich Flaneursalon-Besucher klicken oder eher Mondsüchtige. Zurzeit geht es vergleichsweise ruhig zu, die meisten sind in St. Moritz und retten die Berge.

Irgendwann war ich selbst bei Facebook. Wenn man hin und wieder Veranstaltungen macht, wäre es heute fast fahrlässig, nicht im Netz rumzuturnen. Kleines Beispiel: „Die Nacht der Lieder“, die zwei Benefiz-Abende mit 2000 Besuchern zugunsten der Aktion Weihnachten der StN im Dezember im Theaterhaus, waren so gut wie ausverkauft, bevor eine größere Ankündigung in den Stuttgarter Nachrichten erschien. Das lief allein über die Webseiten, kein einziges Plakat, kein Flyer, und am Ende wird man doch etwas stutzig.

Es kostet aber immer mehr Zeit, das Netz zu bedienen. Man fummelt auch ohne Not drin herum, schaut im Facebook nach, ob sich etwas rührt – als ob es das Letzte wäre, was sich rühren könnte. Kein Wunder. Man zappelt einsam im Netz, und eines Tages macht man so lange Werbung für eine Veranstaltung im Internet, bis man den Inhalt der Veranstaltung völlig vergessen hat. Dann hat man womöglich einen vollen Laden, aber eine beschissene Show. Darauf läuft es hinaus.

Im vergangenen Jahr war der Flaneursalon in der Rampe, in Ostheim, in der Rosenau, auf dem Neckarschiff Wilhelma, in der Uhu-Bar, im Maulwurf, im Theaterhaus, im Schlesinger. Das ist zu viel. Hinzu kamen für mich Dinge wie der (sehr schöne) Gerda-Taro-Abend im Literaturhaus, die Kickers-Unterstützer-Show „Hurra, wir kicken noch!“ im Theaterhaus, „Die Nacht der Lieder“ und einiges mehr. Von Stuttgart 21 und der daraus erwachsenden BÜRGERPFLICHT ganz zu schweigen. Auch der Lesersalon hat erst seit elf Monaten geöffnet – und braucht Betreuung. Ist aber eine gute Sache geworden, finde ich, gut auch für den Fern-Austausch.

Die vielen Baustellen sind aber nicht der richtige Weg. Der richtige Weg wäre, erst einmal ordentliche Texte zu schreiben – und danach an die Kür und an den Spaß zu denken. Schließlich wurden die kleinen Shows zum Spaß erfunden, als Möglichkeit, die ganze Stadt auf kleine Bühnen zu stellen. Eine Homepage ist eine Plage.

Alles wird dauernd größer. Die Kleine Tierschau feiert ihr 30-jähriges Bestehen an diesem Samstag, 8. Januar, in der Schleyerhalle. Da ist Platz für 10 000 Leute, und inzwischen gibt es nur noch ein paar hundert Karten.

Es ist jetzt achtuhrdreißig am Dienstag, ich gehe los, um micht mit dem lustigen Comedian Nils Heinrich im Kaffeehaus zu treffen - Abschiedsgespräch, nach vier Jahren ist er von Stuttgart nach Berlin zurückgezogen.

SOUNDTRACK DES TAGES

KOMMENTARE SCHREIBEN: LESERSALON



DIE STN-KOLUMNEN



FRIENDLY FIRE:

FlÜGEL TV

VINCENT KLINK

UNSERE STADT

KESSEL.TV

GLANZ & ELEND

EDITION TIAMAT BERLIN (Hier gibt es mein Buch "Schwaben, Schwafler Ehrenmänner - Spazieren und vor die Hunde gehen in Stuttgart")

www.bittermann.edition-tiamat.de (mit der Fußball-Kolumne "Blutgrätsche")




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20110104
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1891 - 1905

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660
19.01.2011

18.01.2011

16.01.2011
15.01.2011

13.01.2011

12.01.2011
11.01.2011

10.01.2011

07.01.2011
05.01.2011

04.01.2011

03.01.2011
02.01.2011

31.12.2010

30.12.2010
28.12.2010

25.12.2010

24.12.2010
23.12.2010

20.12.2010

19.12.2010
17.12.2010

14.12.2010

13.12.2010
10.12.2010

08.12.2010

07.12.2010
06.12.2010

04.12.2010

02.12.2010

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·