Bauers Depeschen


Mittwoch, 31. Dezember 2008, 268. Depesche



BETR.: KURZ VOR JEFF BECK



Jeff Beck, einer der größten Gitarristen und eigenwilligsten Menschen des Rockzeitalters, spielt heute um zehn Uhr morgens auf 3 Sat, viel mehr könnte der Silvestertag fast nicht bieten, es sind allerdings auch AC/DC, Elvis Presley und Frank Sinatra im TV-Programm. Dieses Wissen sagt alles über mein Privatprogramm. Silvester ist nicht meine Veranstaltung, angesichts der wichtigen Ziele eher Munitionsverschwendung, und das Nötigste habe ich bereits erledigt: War am 30. Dezember noch einmal schwimmen im Bad Berg; früh morgens stand die Sonne über dem Wasser im Freien so tief, dass man keine fünf Meter weit sehen konnte. Dieses kalte Bad ist das beste der Welt, bald wird es „modernisiert“, wie es offiziell heißt, dann ist die Saison vermutlich vorbei.

Am Silvestermorgen noch eine Runde Kieser, diese seltsame Muskelgymnastik, vielleicht hilft sie gegen die allgemeine Jahresendlösungsverspannung, und dann ist der Tag für mich gelaufen.

Wen interessiert das eigentlich, was ich da notiere? Tagebuchnotizen im Internet sind so langweilig wie Fernsehen: "Wo waren Sie gestern zwischen null und 24 Uhr?". Tagebuchmäßig würde ich dennoch gern wissen, was einer wie Jeff Beck gerade treibt. Vielleicht repariert er wie so oft ein schönes altes Auto, oder er hat kein Geld mehr und spielt deshalb irgendwo Gitarre, so gut, dass man es sowieso nicht bezahlen kann.

Es gibt ein paar Pläne für das neue Jahr, die sich wie alle Neujahrspläne von den Altjahresplänen nicht wesentlich unterscheiden. Ich gehe bereits ins dritte Depeschen-Jahr, diese Zufallserfindung beruht auf dem Beginn der Abstinenzzeit, Anfang 2007. So lange kann ein Zufallsmoment dauern.

Wir werden, um zum propagandistischen Kern dieser Homepage vorzustoßen, auch im kommenden Jahr einige Flaneursalons veranstalten, der erste findet bekanntlich am Mittwoch, 18. Februar, im Stuttgarter Theater Rampe statt. Es wird ein denkwürdiger Abend werden: zum letzten Mal Stefan Hiss & Ralf Groher als Los Gigantes auf der Bühne. Was soll man dazu sagen? Vamos, companeros. Herr Hiss ist seit zehn Jahren dabei (und wird auch weiterhin spielen), Ralf Groher war im Flaneursalon erstmals am 8. März 2005 in der Rosenau zu Gast. Das weiß ich so genau, weil ich seinerzeit das Plakat auf mein Klo gehängt habe, dort hängt es immer noch.

Wir haben eigentlich gar keine richtigen Plakate. Es sind Papierfetzen aus dem Kopierladen, aber immer mit der schöne Zeichnung des Schweizer Grafikers Jörg Schwerzmann garniert (siehe Homepage „Joe Bauers Flaneursalon“). Die Schwarzweiß-Poster sollen an die Vergänglichkeit der Zeitung erinnern – ist das vielleicht keine gute Ausrede für das Billige? Ich schätze, irgendwann sehen wir Ralf Groher und Herrn Hiss im Flaneursalon wieder, Los Irgendwas, nur so ein Gefühl.

Zunächst aber ist der Ritt zu Ende, deshalb wird es im kommenden Jahr einen schwimmenden Flaneursalon geben: am Donnerstag, 25. Juni 2009, auf einem Wasserfahrzeug auf dem Neckar. Schiff oder Floß, wir werden sehen. Eher Schiff. Und das Akkordeon wird spielen. Wir werden auf jeden Fall während der Show fahren und nicht vor Anker liegen wie das Cannstatter Theaterschiff. Die Details prüft bereits der Event-Pirat Johannes Zeller, der sich auf dem Neckar auskennt. Er war 2005 beim Theater-der-Welt-Projekt „Singing River“ als Mitorganisator an Bord, 2008 hat er das Fest zum 50. Geburtstag des Stuttgarter Hafens mitgestaltet. Also wird er auch für den schwimmenden Flaneursalon ein Tau kappen. Frühe Anmeldungen sind in diesem Wasserfall von Vorteil. Irgendwann schreit unser rassistischer Käptn: Das Boot ist voll.

So verabschiede ich mich auf die Schnelle aus dem alten Jahr mit dem Wunsch, keiner möge ersaufen, vor allem nicht im eigenen Saft, bevor er sein Eintrittsgeld ins Leben, also an uns bezahlt hat. Und schon heute an die wichtigste aller Bauernregeln denken:

Der Januar muss krachen, soll der Frühling lachen.



REKLAME:

- Kolumnen in den Stuttgarter Nachrichten:

www.stuttgarter-nachrichten.de/joebauer



- Nächster Flaneursalon: Mittwoch, 18. Februar 2009, Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart. Letzter gemeinsamer Auftritt von Ralf Groher & Stefan Hiss als LOS GIGANTES. Weitere Gäste: Dacia Bridges & Alex Scholpp. Beginn 20 Uhr. Karten 0711 / 6 20 09 09 - 16.



Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20081231
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1891 - 1907

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270
02.01.2009

01.01.2009

31.12.2008
27.12.2008

24.12.2008

22.12.2008
19.12.2008

18.12.2008

14.12.2008
11.12.2008

10.12.2008

07.12.2008
05.12.2008

03.12.2008

01.12.2008
28.11.2008

25.11.2008

22.11.2008
21.11.2008

18.11.2008

14.11.2008
11.11.2008

09.11.2008

07.11.2008
05.11.2008

03.11.2008

02.11.2008
29.10.2008

26.10.2008

25.10.2008

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·