Bauers Depeschen


Montag, 01. Dezember 2008, 256. Depesche



BETR.: LEBEN, LIEDER, LETZTER APPELL



DAS LEBEN geht weiter im Rhythmus der Abstinenz, und der Himmel strahlt sommerblau über dem Winterwald, wo der serbische Schrittmacher und ich uns im Laufschritt üben. Das heißt, ich halte weiterhin an meinen Leibesübungen fest, erst dieses peinliche Jogging-Getue mit Mütze im Forst, dann das würdevolle Abtauchen mit Badehose im Bad Berg.

Das Problem des Schreibers ist, auf den Punkt zu kommen. Also: Ich war schwimmen und laufen am Wochenende, und das Wetter war gut für einen Winter im November. Wen interessiert das eigentlich? Meinen Arzt.

Am Samstagabend habe ich mit einem Einweganzug von H & M in der Staatsoper die Verleihung des Bühnenpreises "Der Faust" besucht, eine intelligent inszenierte Show mit guten Schauspieler-Moderatoren, die den Bundespräsidenten in der ersten Reihe über die Peinlichkeit des Onanierunfalls aufklärten: "Das ist kein Wichsfleck. Das war ein Versehen."

Schlimm war lediglich der Auftritt der Opernsängerin Angela Denoke als Coversong-Chansonette auf den Schleimspuren von Marlene Dietrich und Hildegard Knef. Ein unwürdiges Medleyl, begleitet von Tanzmusik-Muckern ohne Jazzgefühl. Warum tun sich große Sänger immer wieder diesen Absturz in den Provinzkitsch an? Die denken wirklich, eine große Stimme allein trage sie über die Abgründe des Leichten.

Einen Vortrag hielt neben dem Bundespräsidenten auch der baden-württembergische Ministerpräsident, es war keine peinliche Rede, aber die Leute lachten bereits, als er mit schneidenden Lauten aus großer Nase die Ehrengäste begrüßte. Allein der Name Oettinger garantiert inzwischen Lacher, eine Art pointenfreier Mario-Barth-Effekt. Der Berliner Bürgermeister Wowereit als weiterer Redner sah den Stuttgarter Zusammenhang zwischen "Faust"-Verleihung, Weihnachtsmarkt und CDU-Parteitag. Ich schätze, Bratwürste allenthalben.

Unser Flaneursalon hat auf Einladung am Sonntag in der Kneipe Maulwurf in Stuttgart-Vaihingen eine kleine, eher heimliche Matinee gestaltet. Die Musikanten Stefan Hiss, Dacia Bridges & Alex Scholpp und ich als Vorleser bilden mittlerweile ein gut gelauntes Team für entspannte Hauskonzerte. Das gab's früher nur beim Liederkranz Harmonia. Die Stimmung im vollen Gasthaus bei Weizen & Weißwurst und engagierten Wirtsleuten (Barbara Schreiber & Andreas Göz) war wohnzimmermäßig-weihnachtsfeierlich, wir wählten bewusst die leisen Jingle-bells-Töne (Glockenspiel, Glockenspiel / St. Niklaus lag im Suff / Großpapa nahm Viagra / So starben sie im Puff).

Damit sind wir bei den Trommelschlägen, die ich noch leisten muss: Aufgrund eines Missverständnisses bei der Kartenverteilung für "Die Nacht der Lieder" blieben einige Tickets zunächst unbemerkt liegen, es wäre schade, wenn sie nicht verkauft würden. Der Vorverkauf hatte sehr stark begonnen, und die Veranstaltung schien bereits so gut wie ausgebucht.

"Die Nacht der Lieder" ist eine Benefizshow zugunsten der Aktion Weihnachten der Stuttgarter Nachrichten. Die Veranstaltung gibt es seit acht Jahren, ich organisiere sie, diesmal findet sie im Schauspielhaus der Staatstheater zum ersten Mal an zwei Abenden statt - am Dienstag, 9. Dezember, und Mittwoch, 10. Dezember (Beginn jeweils 19.30 Uhr). Die Karten kosten 19 Euro / 29 Euro. Das ist verdammt wenig für diesen Aufwand, der nur auf Benefizbasis zu leisten ist.

Der Tanzstar und Rocksänger Eric Gauthier, Chef der Theaterhaus-Kompanie, moderiert die Show - und geht mit seiner Crew auch tanzend auf die Bühne. Dieser Abend lebt vom künstlerischen Sportsgeist in familiärer Atmosphäre. Zirkusreif, wenn sich 30 Künstlerinnen und Künstler im finalen Luftballonregen und Feuerzauber auf der Bühne versammeln.

Dieses Jahr sind die Jazz- und Rockgrößen Wolfgang & Florian Dauner dabei, die A-cappella-Band Füenf, die Comedy-Artisten Michael Gaedt & Michael Schulig als Die Große Tierschau, die Staatsopernsängerin Olga Polyakova, ein Ensemble aus Harald Schmidts Schauspielproduktion "Der Prinz von Dänemark - ein Hamlet-Musical", die Rocksängerin Dacia Bridges und ihre Acoustic Band, die noch stimmbrüchige Punkrock-Band 25% Too Young To Shave sowie das virtuose Percussion-Duo Zhe Lin & Claudius Lopez-Diaz.

Das Konzept der Show: Rock 'n' Roll trifft Jazz, Comedy begegnet Klassik. Und nirgendwo sonst sieht man so viele Stuttgarter Musikanten auf einem Haufen. Die Einnahmen kommen Menschen in Not zugute. Deshalb noch einmal die Bitte: Unterstützten Sie diese promifreie Benefizveranstaltung, es wäre schade, wenn Tickets im Computer hängen blieben. Die Theatermiete, die Technikkosten sind nicht von Pappe, und unsere Sponsoren in der Finanzkrise heißen nicht wie bei der CDU Audi oder Mercedes, sondern Sponsoren sind Sie, das bleifreie Publikum. Vorauseilender Dank an das Gute in Ihren abgründigen Herzen!

Karten: 07 11 / 20 20 90. www.staatstheater-stuttgart.de

www.stuttgarter-nachrichten.de/nachtderlieder



Kontakt




Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20081201
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1891 - 1906

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270
02.01.2009

01.01.2009

31.12.2008
27.12.2008

24.12.2008

22.12.2008
19.12.2008

18.12.2008

14.12.2008
11.12.2008

10.12.2008

07.12.2008
05.12.2008

03.12.2008

01.12.2008
28.11.2008

25.11.2008

22.11.2008
21.11.2008

18.11.2008

14.11.2008
11.11.2008

09.11.2008

07.11.2008
05.11.2008

03.11.2008

02.11.2008
29.10.2008

26.10.2008

25.10.2008

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·