Bauers Depeschen


Mittwoch, 14. November 2007, 84. Depesche







Heute, da sich einer meiner verdienten Kollegen, der die Zeitung noch lange mit gutem Blei durchschossen hat, von den Stuttgarter Nachrichten verabschiedet, fällt mir eine kleine Geschichte ein, die selbstverständlich so nicht stimmt, aber womöglich der Wahrheit entspricht:



MARMOR, STEIN UND EISEN BRICHT



Seit Tagen herrschte Aufregung in der Stadt. Vor allem in dem Viertel, das

man hinter eine hässliche Stadtautobahn verbannt hatte. Auf den Gehwegen

standen Damen, so wie früher, und sie waren nervös. Besonders Jeanny, die

seit einem halben Jahrhundert in der Leonhardstraße die Stellung hielt. "Er wird

kommen", sagte Jeanny mit rauchiger Stimme. Jeannys Prophezeiungen waren

immer eingetroffen, und die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer im

Viertel, in der Leonhardstraße und in der Weberstraße, in der Pfarrstraße

und in der Katharinenstraße. Überall standen Damen auf den Bordsteinen und

winkten mit ihren pelzbesetzten Flügeln, die sie aus dem Pfandleihhaus

geholt hatten, und sie sahen aus wie damals, als Jeanny noch fliegen konnte

wie eine Schwalbe und Mercedes fuhr.

Im Brunnenwirt, dem Hauptquartier des Viertels, waren sieben Damen dabei, den Laden mit Meister Propper zu putzen, weitere sieben Damen nähten Fahnen, und auf den Fahnen stand: "SCHUMI, GIB GUMI - WIR LIEBEN DICH".

Und keiner im Viertel zweifelte, dass ihr braver Sohn zurückkehren würde. Im

Ilgenstübe, wo Schumi einmal siebzehnmal hintereinander "Marmor, Stein und

Eisen bricht" in der Musikbox gedrückt und dazu gesungen hatte, ohne dass

ihm auch nur ein Haar gekrümmt worden wäre, waren die Damen bereit für das

größte Fest in der Geschichte des Viertels, das man Städtle nennt.

"Heute kommt Schumi", sagte eine Dame im Ilgenstüble, "Schumi ist ein guter

Junge." Es dauerte nicht lange, und alle im Viertel wussten, dass ihr

braver, arbeitsamer Sohn zurückkehren und womöglich eine Weile bleiben

würde.

Als Schumi, der von der Aufregung im Viertel nichts ahnte, sich auf der

anderen Seite der hässlichen Stadtautobahn einen festen Mantel für harte

Nächte kaufte, konnte er ein Kribbeln im Bauch spüren. Ein Kribbeln, wie es

Menschen haben, die ihre nahe Freiheit spüren. Als die ganze Altstadt

schließlich mit Meister Propper geputzt war, hörte Schumi von weitem den

vierzigköpfigen Damenchor unter Leitung des berühmten Damenchor-Dirigenten

namens Eisen: "Wir wollen unseren guten Jungen Schumi wieder haben", sangen sie, und "Marmor, Stein und Eisen bricht". Schumi nahm seinen Rentenbescheid aus der Manteltasche, blätterte darin und wechselte die Straßenseite. Seit diesem Tag gilt im Viertel wieder die ärztliche Schweigepflicht.

Kontakt


Permalink zu dieser Depesche: www.flaneursalon.de/de/depeschen.php?sel=20071114
 

 

im Nordbahnhof-Areal
 

Archiv 


Depeschen 1891 - 1905

Depeschen 1861 - 1890

Depeschen 1831 - 1860

Depeschen 1801 - 1830

Depeschen 1771 - 1800

Depeschen 1741 - 1770

Depeschen 1711 - 1740

Depeschen 1681 - 1710

Depeschen 1651 - 1680

Depeschen 1621 - 1650

Depeschen 1591 - 1620

Depeschen 1561 - 1590

Depeschen 1531 - 1560

Depeschen 1501 - 1530

Depeschen 1471 - 1500

Depeschen 1441 - 1470

Depeschen 1411 - 1440

Depeschen 1381 - 1410

Depeschen 1351 - 1380

Depeschen 1321 - 1350

Depeschen 1291 - 1320

Depeschen 1261 - 1290

Depeschen 1231 - 1260

Depeschen 1201 - 1230

Depeschen 1171 - 1200

Depeschen 1141 - 1170

Depeschen 1111 - 1140

Depeschen 1081 - 1110

Depeschen 1051 - 1080

Depeschen 1021 - 1050

Depeschen 991 - 1020

Depeschen 961 - 990

Depeschen 931 - 960

Depeschen 901 - 930

Depeschen 871 - 900

Depeschen 841 - 870

Depeschen 811 - 840

Depeschen 781 - 810

Depeschen 751 - 780

Depeschen 721 - 750

Depeschen 691 - 720

Depeschen 661 - 690

Depeschen 631 - 660

Depeschen 601 - 630

Depeschen 571 - 600

Depeschen 541 - 570

Depeschen 511 - 540

Depeschen 481 - 510

Depeschen 451 - 480

Depeschen 421 - 450

Depeschen 391 - 420

Depeschen 361 - 390

Depeschen 331 - 360

Depeschen 301 - 330

Depeschen 271 - 300

Depeschen 241 - 270

Depeschen 211 - 240

Depeschen 181 - 210

Depeschen 151 - 180

Depeschen 121 - 150

Depeschen 91 - 120

Depeschen 61 - 90
04.12.2007

29.11.2007

24.11.2007
23.11.2007

17.11.2007

15.11.2007
14.11.2007

09.11.2007

05.11.2007
02.11.2007

30.10.2007

29.10.2007
24.10.2007

20.10.2007

18.10.2007
15.10.2007

12.10.2007

08.10.2007
07.10.2007

26.09.2007

23.09.2007
20.09.2007

19.09.2007

16.09.2007
13.09.2007

10.09.2007

09.09.2007
06.09.2007

03.09.2007

31.08.2007

Depeschen 31 - 60

Depeschen 1 - 30




© 2007-2018 AD1 media ·